Aus der Technik der Raffination des Erdöls

Richard Kissling
1917 Chemische Umschau auf dem Gebiet der Fette Oele Wachse und Harze  
Zusammensetzung der Paraffinsorte, die PhYsikalische Beschaffenheit des Oeles, die an die Eigenschaften des fedken Fabrikates z ' stellenden Anforderungen bei der Beantwortung Fragen cine bedeutsame achliessenden Urteile zu gelangen. E. Die Anfarbeitnng der Raffluationsabfiille. Als Raffinationsabfalle kommenvon besonderen Verhiiltnissen abgesehendie sauren und alkalischen Reaktionsprodukte der chemischen, die Entfarbungsmittel der phys*aliachen Raffination und die AbwLser in Betracht. dass 8s
more » ... Betracht. dass 8s sehr schwieri& ist, ZU einem ab-U l b r i c h (diese Z. 23, 67) die Zusammensetzung (Cl? Haa), . CO. Es ist hiontanon, das Keton der Montanuiiure, C17 Has . COOH. Der im H a i f i s c h l e b e r b l vorkommende K o hlen w as s e r s t off (vgl. Mast b au ml) ist nach M. Tsujimoto (diese Z. 23, 120) einheitlich. Er fand die Formel c 3 0 H 5 0 und schlug den Namen S q u a l e n vor. Zu den unverseifbaren Kijrpern .diirfte auch der g e l b e F a r b s t o f f d e s P a l m 6 l s gehtiren, der bekanntlich durch Oxydation leicht zerstilrt wird. Diese Oxydation lasst sich nach Versuchen von S. G. S a s t r y (diese Z. 23, 67) katalytisch beschleunigen. Wiihrend man das A k r o l e i n , CH2:CH. CHO, seither als ein Oxydstionsprodukt des G l y z e r i n s , CHI O H , CHOH .CHI OH, betrachtete, sol1 es nach der Ansicht von A. H. S a1 w ay (diese Z. 23, 105) bei der Lein-Bloxydation aus der L i n o l e n s a u r e stammen.
doi:10.1002/lipi.19170241003 fatcat:6ctekxsobrdpznov7cwi4rg7qy