Ein Wort zur Rechtfertigung der in dem Buche Bedürfnisse und Fortschritte des Menschengeschlechts vertretenen Auffassungen

C. Beckenhaupt
1905 Angewandte Chemie  
kurrenz zu machen und moglichst hohe Preise zu fordern. So soll sich der Stahltrust schon vor. genommen haben, der Kanalkommission volk Preiee fur Schicnen usw. abzuverlangen. Dies sol1 den Prasidenten bestimmt haben, die Lieferungen den Werken aller Lander zugangig zu machen. und d o r t z u k a u f e n , w o m a n d i e M at e r i a l i e n a m b i l l i g s t e n e r s t e h e n k a n n. Die "Tribune", das hauptsachlichste Regierungsorgan in Neu-York, bringt folgende Illustration, um das
more » ... tration, um das Vorgehen des Prasidenten zu rechtfertigcn : Letzten Herbst vor der Wahl verkauften englische Stahlwcrke Schienen zum Preise von 22,16 Doll. per Tonne; dieselbe Sorte Schienen brachte in den Vereinigten Staaten 28 Doll., welcher Preis vom Verkaufssyndikat fcstgesetzt und aufrecht erhalten wurde. Da der Verbrauch an Schienen in den Vereinigten Staaten etwas nachlicb, wurdcn diese amerikanischen Schienen in Liverpool und Cardiff zum Preise von 22 Doll. angeboten. Wenn man bedenkt, daB der Stahltrust von den Pittsburger Werken nach dem Hafen eine Eisenbahnfracht von 2;20 Doll. pro Tonne zahlen mu13 und 6 Doll. Seefracht, so ergibt sich, dab er fur dieselben Schienen, welche er in den Vereinigten Staaten fur 28 Doll. pro Tonne verkaufte, nur 13,80 Doll. bekommt. Die Kanalkommission sucht nun von diesen billigen Exportpreisen Vorteil zu ziehen und mochte nicht die Materialien zu heimischen Preisen kaufen. Am notigsten werden augenblicklich 2 Dampfer gebraucht. Diesclben konnen im Amlande sofort fur 750 000 Doll. erstanden werden, um sie in Amerika zu erwerben, mul3te die Kommission 11/? Jahr bis zur Fertigstellung warten und gerade die doppelte Summc fur die Schiffe bezahlen. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die Boote in England gekauft werdcn. Das Vorgehen des Prisidenten in diescr d ngelegenheit wird von einem Tcile der republikanischen Partei als geradezu verhangnisvoll fur ihr Programm angesehen und als eincr der schwerstcn Schlage, welche jemals der amerikanischen Industrie versetzt worden sind. Nicht nur werden Millionen von Dollars dem Handel der Vereinigten Staaten beim Bau des Kanals verloren gehen, sondern auch der AuBenhandel Amerikas wird stark leiden, weil es den fremden Nationen klar vor die Augen gefiihrt wird, daB Produkte billiger im Inlande gekauft werden konnen, a13 in dmerika. Anderemeits glaubt man, daB die groBen Rlassen der republikanischen Partei das Vorgehen des Prasidenten vollst&ndig billigen und das Prinzip aufrecht erhalten werden, dab die Regierung das Recht hat, dort zu kaufen, wo sie am billigsten kaufen kann. Die Demokraten machen nun geltend, daB dieses Prinzip vollstandig richtig ist, nur sollte es sich nicht auf Einkaufe dcr Regierung beschrinken, sondern jedermann in den Vereinigten Staaten sollte dieses Rccht besitzen. Vor allen Dingen aber sollten jene Artilrel durch Schutzzolle nicht noch verteuert werden, welche man in den Vereinigten Staaten so billig herstellen kann, daB man dieselben noch mit Profit
doi:10.1002/ange.19050182707 fatcat:3x3xrwt3x5f6lkhv3hzxr5nmpq