Über die Hydrolyse des Caseins durch Salzsäure

Zd. H. Skraup
1904 Hoppe-Seyler´s Zeitschrift für physiologische Chemie  
Durch hydrolytische Zerlegung des Caseins sind schon in früherer Zeit zahlreiche Spaltungsprodukte gewonnen worden, welche in neuester Zeit durch Emil Fischer noch vermehrt worden sind. Es war aber von vornherein wenig wahrscheinlich, daß eine vollständige Kenntnis der Spaltungsprodukte erreicht ist, denn bei allen Methoden, die bisher angewendet worden sind, erhält man mehr oder weniger Undefinierte Nebenprodukte die an Menge den in kristallisierte Form gebrachten Teil in der Regel
more » ... r Regel übertreffen. Die großen Schwierigkeiten, die allgemein auftreten, wenn die durch Spaltung der Eiweißstoife entstehenden Stoffe definiert werden sollen, beruhen schließlich und endlich immer darauf r daß die Spaltungsprodukte chemisch und physikalisch viel größere Ähnlichkeit besitzen, als es sonst beim Abbau komplizierter Stoffe der Fall ist. Sie beeinflussen sich deshalb gegenseitig nicht bloß im freien Zustand, sondern auch in Form verschiedener Derivate in den Lösungsverhältnissen in ganz, ungewöhnlicher Weise und nur dadurch, daß durch verschiedenartige Methoden eine sukzessive Änderung der Mengenverhältnisse in den amorphen Mischungen eintritt, wird endlich eine leidliche Trennung in kristallisierter Form möglich. Für eine weitere Auflösung der bisher unentwirrbaren Gewirre stand deshalb von vornherein sicher, daß eine einzige Methode nicht genügen werde und daß nur eine weitgehende *) Vorgelegt in der Sitzung am 28. April 1904 der kaiserl. Akademie der Wissenschaften in Wien. Brought to you by | University of Manch Authenticated Download Date | 5/22/15 5:49 PM
doi:10.1515/bchm2.1904.42.3.274 fatcat:kg6mzswxdnbpxop26seo2hsgqq