"Wenn grün ist, darfst Du gehen" – eine quantitative Studie zum Verständnis von Wenn-Dann-Aussagen

Christian Fahse, Technische Universität Dortmund
2020
Das ungeduldige Kind an der roten Ampel erhält die Ermahnung "Wenn grün ist, (dann) darfst Du gehen." Handelt das Kind streng mathematischlogisch, so könnte eswenig alltagstauglichbei Rot loslaufen. Unter Sicherheitsaspekten ist die Prämisse ("grün") der unerhebliche Fall. Was die Eltern logisch eigentlich sagen wollen, ist "Wenn (solange) nicht grün ist, darfst Du nicht gehen.". Diese kleine Skizze verdichtet mehrere interessante Punkte, die in der Literatur thematisiert wurden:
doi:10.17877/de290r-21295 fatcat:2dbwjv32mbcadlvxut2t3kz3wq