Eine theoretische und empirische Auseinandersetzung mit den Netzwerkanalysen in der klinischen Psychologie im Rahmen einer Re-Evaluation des Projektes "fit2work"

Simon Maximilian Edel
2019 unpublished
In der vorliegenden Arbeit werden die Netzwerkanalysen als neue methodische und konzeptionelle Alternative zu gängigen Praktiken der Modellierung psychologischer Konstrukte vorgestellt. Dies geschieht vor allem vor dem Hintergrund einer Diskussion der latenten-Variablen-Modelle und einer ihrer Anwendungen: der klassifikatorischen Diagnostik. Als Alternative bieten die Netzwerkanalysen Zugriff auf methodisch-analytische Zugänge, insbesondere der Graphentheorie, die mit den bisher in der
more » ... her in der Psychologie gängigen Methoden kaum nutzbar sind. Anhand einer Stichprobe von N = 664 TeilnehmerInnen des Projektes "fit2work" wurden die Symptomnetzwerke der Items des BSI-53 geschätzt. Die Zuverlässigkeit der Schätzungen wurde evaluiert. Auch wurden mehrere netzwerktheoretische Inhalte teils explorativ, teils konfirmatorisch untersucht. Ein besonderer Fokus lag hierbei auf dem mathematischen Konstrukt der Konnektivität sowie dessen Verknüpfung zu inhaltlich-theoretischen Konzepten wie der Selbst-Aufrechterhaltung von psychischen Störungen oder der definitorischen Eingrenzung psychischer Krankheit. Die Schätzungen der Netzwerke ergaben komplexe Strukturen und Zusammenhänge der einzelnen Faktoren psychischer Belastung in der vorliegenden Stichprobe. Weiterhin zeigte sich auf Itemniveau ein Zusammenhang verschiedener struktureller Aspekte der geschätzten Netzwerke. Die Untersuchungen der Konnektivität ergab keine signifikanten Veränderungen dieser im Zeitraum der Teilnahme an "fit2work" sowie keine Unterschiede diesbezüglich bei den Subgruppen der Responder und der Non-Responder. Die vorliegenden Ergebnisse werden hinsichtlich ihrer methodischen und epistemologischen Implikationen diskutiert. Hierbei wird der Fokus einerseits darauf gelegt, welche Schlussfolgerungen hinsichtlich möglicher Interventionen und Präventivmaßnahmen aus querschnittlichen Netzwerkanalysen ableitbar sind, andererseits darauf, wie das Konzept der Konnektivität erforscht wird und wie es mit theoretisch-inhaltlichen Konstrukten verknüpft werden kann. Abschließen [...]
doi:10.25365/thesis.59538 fatcat:mdnpldgo55h25kxh5jrmuhfitm