Zwei weitere Kaiserschnitte (4. und 5.) mit Uterusnaht, ohne Resection der Muscularis

Leopold
1885 Archiv für Gynäkologie  
der Besprechung des zweiten und dritten yon mir nach der S ~ n g e r' schen Methode ausgefidhrten Kaiserschnittes (Unterminirung ~ler Serosa uteri, Resection eines schmalen Muscularisstreifens jederseits und Vern~hung und Versenkung des Uterus)l) hatte ich auseinandergesetzt, dass es zweckm~issiger und schonender w~re, yon der Resection ganz abzusehen und nur den Unterminirungsschnitt zur besseren Dehnung und Einfalzung der Serosae zu machen, denn es kSnne fiir sp~terhin nicht gleichgiiltig
more » ... t gleichgiiltig sein, wenn aus dem Uterus ein circa 10 cm langes und in der Mitte ein 1 bis 2 cm breites Stiick herausgeschnitten w~re. Auch sei es Aufgabe, die klaffende Uteruswunde auch ohne Resection so verniihen zu lernen, dass sie lest verschlossen und sicher vor Nachblutungen versenkt werden kSnne. Ich sprach daher die Absicht aus, in einem n~chsten Falle yon der Resection Abstand nehmen zu woilen. Schneller, als vermuthet, bot das Material des letzten Winters, das an engen Becken besonders reich war, zwei F~lle dar, in denen mit Zustimmung der Mutter resp. der AngehSrigen der Kaisersehnitt vorgenommen werden musste. Beide Male wurden die klaffenden Uterusw~inde unversehrt gelassen; im ersten Falle wurde ein leichter Unterminirungsschnitt gefiihrt, der abet im zweiten Falle auch wegblieb, da er sich als unnSthig erwies. Sonaeh wurde dieser letztere (5.) Fall nach 1) Dieses Archly, Bd. XXIV, Heft 3. Archiv f. Gyn~kologie. Bd. XXVI. Hft. 3. 28 Bemerkungen, Stillt nicht. 5.--7. Tag Spannung d. Briiste. T. 39,2. Puls 96. ttat nicht geni~hrt. Hat nicht gen~hrt. Hat nicht genhhrt.
doi:10.1007/bf02112069 fatcat:lx5gurgw75evhn7oii6iq2r26a