Beitrag zur Ätiologie der Dermatitis exfoliativa

M. Wolters
1912 Archives of Dermatological Research  
Das Krankheitsbild der Dermatitis exfoliativa oder der exfoliativen Erythrodermie hat durch die Aufstellung des besonderen Typus der Pityriasis rubra Hebrae seinerzeit eine gewisse Kl~rung erfahren. Im Laufe der Zeit sind nun aber Momente hinzugekommen, welehe einesteils das yon Hebra geschaffene Bild erweiterten, auf der anderen Seite aber auch einschr~nkten~ infolgedessen eine Reihe yon F~llen nieht mehr hierher gereehnet werden konnten and anderw~rts untergebraeht werden mul~ten. Dadurch
more » ... ul~ten. Dadurch entstand yon neuem eine ge~visse Verwirrung, in welche Brocq durch eingehende Gruploenbildung, in denen alle bekannten Varianten der exfoliierenden Dermatitis untergebracht werden konnten, Ordnung zu bringen versuchte. Aber seine Einteilung hat eine allgemeine Zustimmung nicht gefunden, w~hrend die sparer yon B esnier vorgesehlagene Aufstellung yon einem akuten resp. subakuten Typus neben einem chronisehen fast allgemein akzeptiert wurde; zur ersten Gruppe rechnet er das Erythema scarlatiniforme recidivans, die Dermatitis exfoliativa genera]isata und die Pityriasis rubra subacuta benigna, w~hrend er die Dermatitis exfoliativa ehronica und die Pityriasis rubra chronica (Hebrae) zur zweiten z~hlt. Dureh Einordnen in dieses Schema ist eine mehr oder weniger gute Ubersicht fiber die recht zahlreichen Formen der
doi:10.1007/bf01825844 fatcat:sn4rzgsz7vbblb4jshtxb35qfq