Das Atomgewicht des Kupfers

Theodore William Richards
1889 Analytical and Bioanalytical Chemistry  
Das Atomgewicht des Kupfers hat TheodoreWilliamn R i e h a r d s * ) yon neuem bestimmt und zwar veranlasst dadureh, dass tier neueste yon W. N. Shaw**) gefundene Werth 63,33 (0 ~-1 5 , 9 6 ) yon dem bis dahin als am richtigsten angenommenen 63,173 (nach C 1 ark e), resp. 63,18 (nach L. M e y e r und K. S e u b e r t ) etwas abweieht. Shaw hat das Atomgewieht des Kupfers aus dem ¥erh~ltniss desselben zu dem des Silbers abgeleitet, indem er die durch denselben elektrischen Strom abgesehiedenen
more » ... ngen beider Metalle mit einander verglich. R i e h a r d s unternahm es, dieses Verh~ltniss yon Kupfer zu Silber auf rein ehemisehem Wege festzustellen. Er w~hlte die aueh schon yon Hampe***) zu diesem Zweeke versuchte Methode das Silber aus der L(~sung seines salpetersauren Salzes durch Kupfer auszuf~llen. H a m p e gelang es seinerzeit nicht, auf diesemWege befriedigende und unter einander abereinstimmende Werthe zu erhalten, weil einerseits das ausgesehiedene Silber sieh in dem zum Auswasehen benutzten heissen Wasser etwas 16ste und weil dasselbe andererseits hie ganz frei yon Kupfer erhalten werden konnte. R i e h a r d s hat diese beiden Sehwierigkeiten dadureh aberwunden, dass er einerseits nieht heisses, sondern kaltes Wasser zum Auswaschen verwandte, wodurch es ihm gelang, stets, schon e h e e r 250 cc Wasser verbraueht hatte, ein sowohl yon Silber als auch yon Kupfer absolu~ freies Wasehwasser zu erhalten. Andererseits land er, dass die Art der Einwirkung des Kupfers auf eine LSsung yon salpetersaurem Silberoxyd yon der Temperatur abh~tngig ist. Bei 90 o beobachtete er, dass erhebliehe Mengen yon rothen D~tmpfen entwichen und die Einwirkung .unter theilweiser Bildung basischen Salzes, welehe er dureh die Formel: 4 Ag X0 s -4-4 Cu -dr 3 ttsO ~---Cu (NOs)~, 3 Cu (0H). z + 2 Ags -~-iNO -~-N0 s veranschaulicht, stattfand.
doi:10.1007/bf01376026 fatcat:cvalj4a5vjb37opnwpaqh6dkia