Schlußbetrachtung: Die deutsche Zentralbank und ihre Währungspolitik 1948 bis 1958 [chapter]

Die Bundesbank im westeuropäischen Wiederaufbau  
Das Jahresende 1958 bedeutet einen tiefen Einschnitt für die deutsche, europäische und internationale Währungs-und Wirtschaftsgeschichte. Zum ersten wurde am 27. Dezember 1958 die EZU aufgelöst und das EWA trat in Kraft. Wenn damit auch die europäischen Währungen keineswegs konvertibel im Sinne des IWF wurden, wird die Auflösung der EZU gemeinhin der Einführung der Konvertibilität gleichgesetzt, denn nun mußten alle europäischen Uberschüsse und Defizite zu 100 Prozent in Gold oder Dollar
more » ... en werden 1 . Nachdem die industrielle Produktion der europäischen Länder ihren Vorkriegsstand schon Anfang der fünfziger Jahre erreicht hatte 2 , war der europäische Wiederaufbau nun auch unter dem Gesichtspunkt der internationalen Währungsordnung abgeschlossen, denn die beiden bisherigen, zum Zwecke des europäischen Wiederaufbaus errichteten Zahlungsräume Dollarzone und EZU-Raum verschmolzen nun zu einem einheitlichen Zahlungsgebiet, in dem multilateraler Zahlungsverkehr, freier Güterhandel und allgemeine Konvertierbarkeit bei festen Wechselkursen galten. Mehr noch: Die währungspolitischen Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise, der Zusammenbruch des Gold-Devisen-Standards, wurde damit überwunden. Nun existierte wieder ein globales Währungssystem -der Gold-Dollar-Standard. Wie der belgische Wirtschaftshistoriker Herman van der Wee formulierte, hat die Pax Americana Ende 1958 eine währungspolitische Grundlage erhalten 3 . Zum zweiten führten die in der EWG zusammengeschlossenen sechs Länder zum Jahreswechsel 1958/59 ihre erste Binnenzollsenkung durch. Wenn auch der EWG-Vertrag eine solche Binnenzollsenkung vorsah, war es bis zum Schluß unsicher geblieben, ob nicht doch Ausweichklauseln in Anspruch genommen würden. Erst mit den französischen Sanierungsmaßnahmen vom Dezember 1958 und mit dem französischen Verzicht auf die Anwendung von Sonderregelungen konnte die Binnenzollsenkung planmäßig durchgeführt werden, womit die EWG ihre Geschlossenheit, Ernsthaftigkeit und Wirkmächtigkeit demonstrierte: Sie hatte ihre erste Bewährungsprobe bestanden und konsti-1 Konvertibel im Sinne des IWF wurden acht bzw. neun europäische Wahrungen erst im Jahre 1961. Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Schweden und das Vereinigte Königreich verzichteten im Februar 1961 auf die Anrufung des IWF-Artikels XIV und gingen damit zum Artikel VIII über. 2 Vgl. Maddison, Forces, S. 212 ff. 3 Vgl. Van der Wee, Wohlstand, S.509.
doi:10.1524/9783486703047.249 fatcat:7tavbrw4wnfxvnre36o6v3wbui