Umgang mit besonderen Herausforderungen bei der ärztlichen Beurteilung von Urteilsfähigkeit

Manuel Trachsel, Daniel Hürlimann, Helena Hermann, Nikola Biller-Andorno
2015
Urteilsfähigkeit und der Stellenwert ihrer ärztlichen Beurteilung Urteilsfähigkeit ist eine Grundvoraussetzung für medizinische Behandlungsentscheide wie Zustimmung, Ablehnung oder Abbruch einer Behandlung. Damit handelt es sich um ein Schlüsselelement des verfassungsmässig garantierten Rechts auf Selbstbestimmung von PatientInnen. 1 Die Beurteilung der Urteilsfähigkeit ist entscheidend für die Verwirklichung zweier ethischer Prinzipien: Dem Respekt vor der Autonomie derjenigen, die fähig sind,
more » ... en, die fähig sind, für sich selbst zu entscheiden, und die Gewährleistung von Schutz für diejenigen, deren Fähigkeit für selbstbestimmtes Entscheiden eingeschränkt ist. Mit Blick auf diesen ethischen Hintergrund ist eine umsichtige Beurteilung der Urteilsfähigkeit zentral [3-4]. In Anlehnung an die in den USA verwendeten kognitiven Standards zur Beurteilung von Urteilsfähigkeit [5] 2 hat die Schweizerische Akademie für medizinische Wissenschaften (SAMW) folgende Kriterien vorgeschlagen: (1.) die Fähigkeit, Informationen in Bezug auf die zu fällende Entscheidung zu verstehen, (2.) die Fähig-1 Das Recht auf Selbstbestimmung ist ein Element des in Art. 10 Abs. 2 BV festgeschriebenen Rechts auf persönliche Freiheit [1-2]. 2 (1) Ability to understand the relevant information, (2) ability to appreciate the medical consequences of the situation, (3) ability to reason about the treatment choices, and (4) ability to communicate a choice.
doi:10.5167/uzh-112565 fatcat:wmupke7bh5hx7pscqroj4c4sfy