Bestimmung von U-236 und Pu-Isotopen in Luftfiltern und Lungenaschen aus den frühen 1960er Jahren

Hasan Hüseyin Uguz
2019 unpublished
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Bestimmung des Gehalts an U-236, Pu-239, Pu-240 und der Verhältnisse U-236/U-238 bzw. Pu-240/Pu-239 in Zellulose-Luftfiltern aus den Jahren 1962-1965 von der Messstelle Wien Hohe Warte. Des Weiteren wurde der Gehalt an Pu-239 und Pu-240 sowie das Pu-240/Pu-239 Verhältnis an ausgewählten Lungenaschen nach Aufschluss mit konzentrierter Flusssäure und Salpetersäure untersucht. Bis zum Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre,
more » ... in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser am 5. August 1963 wurden durch Atomwaffentests und anderen Kernexplosionen besorgniserregende Mengen an Radioaktivität in die Erdatmosphäre befördert. Die untersuchten Proben wurden nach chemischer Aufbereitung mittels Beschleunigermassenspektrometer im VERA Laboratorium (Vienna Environmental Research Accelerator, Fakultät für Physik der Universität Wien) analysiert. Die gemessenen Pu-240/Pu-239-Atomverhältnisse für die Zellulose-Luftfilter befinden sich für die Jahre 1962-1966 zwischen 0,164±0,007 und 0,221±0,009 und entsprechen den in der Literatur publizierten Werten von 0,178±0,023, die für Proben erwartet werden, welche durch globalen Fallout belastet wurden. Die U-236/U-238 Atomverhältnisse für die Luftfilter liegen zwischen 1,29x10^-5± 1,04x10^-6 und 2,76x10^-7± 7,67x10^-8 und entsprechen den in der Literatur publizierten Werten für Fallout-belastete Proben. Die Pu-240/Pu-239-Atomverhältnisse für die Lungenaschen befinden sich für die gesamte Messreihe zwischen 0,142±0,008 und 0,219±0,007.
doi:10.25365/thesis.58117 fatcat:pfkrzqnrarhgblus2yfepschpa