Anwendung der "Landschaftsräumlichen Gliederung Kärnten" im Kärntner Geografischen Informationssystem Heribert MITSCHE

Dipl.-Ing Mitsche, Heribert, Kärntner Landesregierung, Abteilung -Landesplanung
unpublished
EINLEITUNG Bevor ich Ihnen die Anwendungen der "Landschaftsräumlichen Gliederung Kärntens" im Datenverbund von KAGIS zeigen möchte, darf ich Ihnen zunächst einen Überblick über das Kärntner Geografische Informationssystem als solches geben. Der zunehmende Informationsbedarf für immer komplexer werdende Fragestellungen bei raumrelevanten Projekten stellt an die Verwaltung eine Vielzahl zusätzlicher Anforderungen. Die moderne Verwaltung muss daher die Informations-und Kommunikationsmöglichkeiten
more » ... tionsmöglichkeiten moderner Technologien einsetzen. In vielen Bereichen der Landesverwaltungen (Raumordnung, Umweltschutz, Wasserbau, Naturschutz, Straßen-und Brückenbau, Statistik, etc.) dienen also Informationen mit geographischem Bezug als wichtige Entscheidungsgrundlagen. HISTORIE Vor mehr als 10 Jahren wurde begonnen, Geographische Informationssysteme (GIS) aufzubauen. Mittlerweile sind diese GIS zu einem wichtigen Teil der "unternehmensinternen Informationssystemen" geworden. Seit den neunziger Jahren wird nun in allen österr. Bundesländern mit Geogr. Informationssystemen gearbeitet (wie VOGIS, TIRIS, SAGIS, KAGIS, DORIS, BUGIS, GIS Stmk, GIS Wien). KAGIS -das Kärntner Geographische Informationssystem -ist seit 1991 beim Amt der Kärntner Landesregierung im Aufbau. In der Anfangsphase waren die Abt. 10F Forstwesen, Abt. 15 Umweltschutz und Abt. 20 Landesplanung in dieses System integriert. Im Laufe der Zeit kamen die Abt. 17 Straßenbau und Abt. 18 Wasserwirtschaft zum KAGIS Team dazu. Das zentrale Rahmensystem und die Koordination des Gesamtsystems wird, gemäß der Querschnittsfunktion der Raumplanung an sich, bei der Abt. 20 Landesplanung geführt. Die dezentralen Fachinformationssysteme wie Forst-, Umwelt-, Verkehrs-und Wasserinformationssysteme werden von den jeweiligen Fachabteilungen aufgebaut und verwaltet. 3 DATENBESTÄNDE Wesentlichste Komponente eines GIS sind die Datenbestände. Die im KAGIS verwalteten Daten lassen sich in zwei Bereiche unterteilen: Grund-oder Basisdaten, die zentral im Rahmensystem verwaltet werden, d. h. durch die Abteilung 20. Diese beinhalten Datensätze, wie z. B. DKM, Verwaltungsgrenze, Orthofoto, Höhenmodell, Waldgebiete, Gewässernetz, topografische Angaben, trigonometrische Punkte etc. Damit wird die Voraussetzung geschaffen, Fachdaten mit Grunddaten zum besseren räumlichen Verständnis zu ergänzen bzw. zu untermauern.
fatcat:l2ne3wp5jjhj5pnzaypkl7rdja