"Heldin des anderen Amerikas". Die DDR-Solidaritätsbewegung für Angela Davis, 1970–1973

Sophie Lorenz
2019
Angela Davis war eine der intellektuellen Leitfiguren der afroamerikanischen Bewegungen für Freiheit und Gleichheit in den USA. Als sie von 1970 bis 1972 inhaftiert war, gab es in der DDR eine breite Solidaritätskampagne, initiiert von der SED-Führung und mobilisiert durch die Massenorganisationen. Diese Kampagne verweist auf eine transnationale Dimension in der Geschichte der DDR; Davis wurde als "unsere Genossin" vereinnahmt. Der Beitrag zeigt, welche Bedeutung die Kampagne im Rahmen der
more » ... nationalen Anerkennungsbestrebungen der DDR hatte, welchen Stellenwert sie aber auch innenpolitisch gewann. Nach ihrer Freilassung besuchte Davis 1972 und 1973 die DDR und wurde als sozialistische Heldin präsentiert. Dies ist nicht allein als Ausdruck propagandistischer Steuerung zu verstehen, sondern zugleich als Teil einer genuinen Alltagskultur des Kalten Kriegs in der DDR.
doi:10.14765/zzf.dok-1561 fatcat:hau37civlndgncancpjtn7idyu