4. Die Proktologische Praxis – Organisation der Sprechstunde und Hygienemanagement [chapter]

Bernhard Strittmatter, Ernst Tabori, Thomas Schiedeck, Alexander Herold
2019 Manual der Koloproktologie, Band 1  
Diagnostische Maßnahmen in der Koloproktologie können mit wenigen Ausnahmen ambulant erfolgen. Bei Patienten mit schweren Begleiterkrankungen, bei drohender Kreislaufinstabilität und in der Notfallsituation sollten diagnostische Abklärung und endoskopische Untersuchungen unter stationärer Überwachung erfolgen. Die überwiegende Zahl der proktologischen Erkrankungen können ambulant behandelt und auch operiert werden. Der Vertrag nach § 115b im SGB V regelt das ambulante Operieren und sonstige
more » ... en und sonstige stationsersetzende Eingriffe im sog. AOP-Vertrag. Die in einem Katalog festgelegten Operationen sollten ambulant erfolgen und werden zu gleichen Rahmenbedingungen in der Praxis und im Krankenhaus vergütet. Selbstverständlich müssen die gleichen jeweils aktuellen und allgemein anerkannten Regeln zur Prävention postoperativer Wundinfektionen angewandt werden, unabhängig davon ob der Patient ambulant oder stationär versorgt wird. Dieses Kapitel soll zeigen, wie man eine proktologische Praxis ausstattet und organisiert, um Diagnostik, konservative Therapie und kleine Eingriffe durchführen zu können. Ein Unterkapitel skizziert die gesetzlichen Vorgaben und erläutert die Empfehlungen der Hygiene, die in einer proktologischen Praxis beachtet werden müssen. Aufbau und Organisation der Praxis hängen von den vorgegebenen Strukturen, der Größe und vor allem dem Spektrum ab. Dennoch unterscheiden sich Abläufe und Ausstattung kaum und werden hier am Beispiel einer Gemeinschaftspraxis mit Belegabteilung erläutert.
doi:10.1515/9783110614442-004 fatcat:xbyeran2mrhepmy3kmaqm5vooe