Ueber neue Schwefelsalze

R. Schneider
1875 Annalen der Physik  
h n e i d e r . . (SchluCs.) (Zehnte Abhandlnnq.) I ) 35. Natriumthalliumsulfir-Thalliumsulfid and S i e b e n - sechstel-Schwefelthallium. I n No. 20 der vierten Abhandlung2) habe ich ein schbn krystallisirendes Schwefelsalz des Thalliums beschrieben, das nach der Formel K, S, T1, S, zusammengesetzt ist. Dasselbe wird mit beichtigkeit erhalten, wenn man einen Theil Thalliumsulf.at mit 6 Theilen kohlensaurem Kali und 6 Tlieilen Schwefel bei Rothgluhhitze zusammenschmilzt und die erkaltete
more » ... die erkaltete Schmelze mit Wasser behandelt. Am Ende jener Abhandlung (1. c. S. 670) habe ich Folgendes gesagt : "Ganz anders als gegen ein schmelzendes Gemenge von Pottasche und Schwefel verhalt sich das Thalliumsulfat gegen ein solches von Soda und Schwefel. Die Schmelze erscheint in diesem Falle nach dem Erkalten fast ganz homogen und amorph; dieselbe giebt auf Wasserzusatz ein hellgelbes, undeutlich krystallinisches Pulver, das aber htjchst unbestandig ist und sich in Beriihrung mit Luft und grofseren Mengen von Wasser schnell tiefbraun farbt. Der ausgewaschene braune Ruckstand, der an der Luft' keine weitere Veranderung erleidet, scheint nur Thallium und Schwefel und zwar im Verhaltnifs von 4 : 5 Atomen zu enthalten." Ich bin jetzt in der Lage, diese vorlaufige Mittheilung durch die nachstehenden Angaben vervollstandigen zu kbnnen. 1) Nennte Abhandlung s. d. Ann. Bd. 151, S. 437. 2 ) Diem Ann. Bd. 139, S. 661.
doi:10.1002/andp.18752291210 fatcat:bqvp45giqzgxzdznaosv472umu