Meine Erfahrungen mit dem Moserschen polyvalenten Scharlach-Streptokokkenserum1)

Johann Bókay
1904 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Der auf der vorj ährigen Karisbader Wanderversammiung Deutscher Naturforscher und Arzte gehaltene Vortrag Dr. Mo sers fiber die Wirksamkeit des sogenannten polyvalenten Scharlachserums hat in der Arztewelt wohlverdientes Aufsehen erregt und dasInteresse der Fachkreise auf das Wiener St. Anna-Kinderspital gelenkt, wo die Heilversuche noch unter der Leitung des verstorbenen Professors y. Widerhofer begonnen und seither unausgesetzt fortgesetzt wurden. Mosers Äusserungen, welche -wie wir sehen
more » ... -wie wir sehen werden dahin zusammengefaßt werden können, daß das Mosersche Serum auf den Verlauf des Scharlachs einen spezifischen Einfluß ausübt, konnten von Prof. Escherich, dem seitherigen Chef und Mitarbeiter Moser s, auf dem im Frühling dieses Jahres in Madrid abgehaltenen internationalen Arztekongresse auf Grund weiterer Erfahrungen bloß bestätigt werden. In Anbetracht der hervorragenden Fachautorität Escherichs hatte dieser Umstand zur Folge, daß das Interesse der Fachkreise für das M os ersehe Heilverfahren noch mehr gestiegen ist und dem neuen, auf streng wissenschaftlichen Grundlagen ruhenden Verfahren sogar von vornherein ein gewisses Vertrauen entgegengebracht wurde. Nachdem ich durch die kollegiale Freundlichkeit von Prof. Paltauf, des verdienstvollen Direktors des Wiener staatlichen serotherapeutischen Instituts, in die angenehme Lage versetzt wurde, seit dem Monat Februar dieses Jahres auf der Scharlachabteilung des unter meiner Leitung stehenden Budapester Stefanie -Kinderspitals mit Mosers Serum Versuche anzustellen, halte ich es, obwohl ich bis jetzt bloß über 12 genau beobachtete Fälle verfüge und daher nur sehr wenig eigene Erfahrungen besitze, doch für zweckmäßig, darüber Bericht zu erstatten, damit die Arztewelt über diese wichtige Frage von verschiedenen ') Vorgetragen in der am 17. November 1903 abgehaltenen Sitzung des Budapester Königlichen Arztevereins.
doi:10.1055/s-0029-1187259 fatcat:qwspx55vrradhfn5sum5mpglhm