Die Abfassung der Thessalonicherbriefe auf der dritten Missionsreise und der Kanon des Marcion

W. Hadorn
1920 Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft und die Kunde der älteren Kirche  
In Heft 3/4 Band 24 der Beiträge zur Förderung christlicher Theologie habe ich den Versuch gemacht, die Schwierigkeiten, durch die die Ansetzung der Abfassung der Thessalonicherbriefe in die Zeit der sog. zweiten Missionsreise gedrückt wird, -Schwierigkeiten, die schon Chr. F. Baur empfunden hat -, durch die Späterlegung der Briefe in die Zeit der dritten Reise zu heben. Soweit ich gesehen habe, ist" dieser Versuch noch nie gemacht worden, vielmehr nahm man mit seltener Einmütigkeit an, daß
more » ... tigkeit an, daß diese Briefe, wenn sie echt seien, -und die Bestreitung der Echtheit mußte wenigstens beim l. Briefe abgewiesen werden -zu keiner ändern Zeit geschrieben sein konnten, als auf der zweiten Reise in Korinth. Die'Briefe tragen ja das Datum an der Stirne: Paulus, Silas u n d Tim o t he u s, d. h. die Abfassung durch die 3 Gefährten, die nach der Apostelgeschichte nur auf dieser zweiten Reise bei einander waren. Zudem weist die Erwähnung Athens als Ort, von wo aus Timotheus nach Thessalonich gesandt wurde, so unzweideutig auf die zweite Reise, daß die Forscher an eine andere Möglichkeit gar nicht gedacht hatten. Zwar war es noch keinem gelungen, die Angaben der Apostelgeschichte über die Reise der Gefährten von Thessalonich über Athen nach Korinth mit den Angaben des Briefes restlos in Einklang zu bringen. Man machte aber dafür die Ungenauigkeit und Unzuverlässigkeit der lukanischen Berichterstattung verantwortlich. Und doch lag es nahe, sich zu sagen, daß ein Zusammensein der 3 Gefährten auch in späterer Zeit kein Ding der Unmöglichkeit sein sollte. Wenn Silas auch für die Apostelgeschichte mit dem ersten korinthischen Aufenthalt apsscheidet und von. ihm während der Zeit der dritten Reise nichts mehr gesagt wird, so darf daraus kein argumentum e silentio gemacht werden, zumal die Apostelgeschichte auch von Titus nichts sagt. Ebensowenig sollte man sich darauf versteifen, daß Paulus, wenn er von einem ^ Alleingelassenwerden in Athen« schreibt, i Thess 3,1, nur den einen Aufenthalt von Apostelgeschichte 17,150*. gemeint haben könne. Allerdings handelt es sich bei diesen beiden Faktoren nur um die Hindernisse für eine spätere Datierung, die aus dem Wege ge-5* Brought to you by | University of Queensland -UQ Library Authenticated Download Date | 6/16/15 6:50 AM
doi:10.1515/zntw.1920.19.1.67 fatcat:q453p327jrc7xh4v54axd4b4xi