Kultur erwachsener Haut auf festem Nährboden

K. Kreibich
1914 Archives of Dermatological Research  
Als Hadda am 15. Dezember 1911 in der medizinisehen Sektion der schlesischen Gesellsehaft fiir vaterl~ndische Kultu r in Breslau seine Kulturen lebender KSrperzellen aus embryonalem Gewebe (vorwiegend Haut und Milz) demonstrierte, wurde von R. Pfeiffer die Neubildung yon Zellen nieht als vollkommen erwiesen und die Deutung als mSglich angesehen dab die strahlenfSrmigen Auswiiehse der OrganstiiCke einfach durch ausgewanderte bewegliche Organzellen hervorgebracht wurden. Prausnitz und Behne
more » ... itz und Behne kommen nach ihren Versuchen am erwachsenen Gewebe zu folgendem Schlul3: ,Die MSglichkeit eines Wachstums yon Zellen soil nicht geleugnet werden. Nur soviel sei betont, daI~ wir bisher nach unseren Befunden an erwachsenen Organen den strikten Beweis fiir die Richtigkeit der Car r e tschen Angaben fiber ein echtes Zellenwachstum nicht als erbracht ansehen". Sie sahen regelm~l]ig am Rand der Gewebsstiicke, gleichgiiltig, ob es sich um Milz oder Niere, um Netz oder Hoden handelt, spindel-, stern-oder spieflfSrmige Zellen mit langen Ausl~iuiern und mittelgro~em bl~schentSrmigen Kern a,Jftreten. Sie sind geneigt, dieselben fiir amSboide Bindegewebszellen zu halten. Sie stiitzen sich dabei auf das Fehlen yon Mitosen und auf die friihzeitige lipoide Degeneration der Zellen. Fast gleichzeitig verSffentlieht D i 1 g e r die Resultate seiner Nachpriifung und kommt beziiglich des erwachsenen Gewebes zu einer vollstiindigen Negation des Wachstums. Sein Einwand /st der gleiche, wobei er auf die negativen Kulturversuche Had das an erwachsener Haut, Gelenkknorpel, 6 Mammakarzinomen u~,d zwei Riesenzellensarkomen verweist. Seine Arbeit schlieSt mit der Ablehnung der
doi:10.1007/bf01999343 fatcat:my7763gyr5eenjwunwisy6qyv4