Über Struma congenita und ihre Beziehungen zu Störungen der inneren Sekretion

M. Staemmler
1915 Virchows Archiv  
Im Band 213 des Vichowschen Arehivs verSffentlicht Krasnogorski anatomische Untersuchungen yon ftinf Fallen von Struma congenita. Er unterscheidet zwischen der Struma congenita hyperplastiea parenehymatosa und der Struma congenita cure hyperplasia vasorum. DaI~ ein groiter Tell der angeborenenen VergrS~erungen der Schilddriise attf einer Erweitertmg der BlntgefaSe, besonders der Kapillaren, beruht, ist schon yon Gutknecht nnd Zielinska beschrieben worden. Demme weist auf die rasch
more » ... rasch voriibergehende 1Natttr dieser yon ihm als "chroniseh hypergmisehe Turgeszenz" bezeichneten Veri~nderung hin, wi~hrend C. Hesselberg zwar ffir die genngeren Gerade die einfache hyperSmische Entstehung zngibt, bei den st~irkeren aber Gefii8neubildung annimmt. Ms Ursachen werden meist allerlei stauende Momente, besonders Geburt in Gesichtslage und straffe Anspannung der galsmusklflatur mit Kompression der Schilddrfisenvenen angeffihrt. Auf die Struma congenita pa~'enchyma~osa ist man besonde'rs seit den Untersuchungen ~,on Isensehmid, Hesselberg und K15ppel atdmerksam geworden, die nachgewiesen haben, da~ das durchsehnittliche Gewieht der Sehilddriise yon ~eugeborenen in Kropfgebieten (Freiburg und Bern) etwa doppelt so grol~ ist, wie in der norddentschen Tiefebene. Man nehme daher
doi:10.1007/bf01960038 fatcat:kx75hfx2hfcq5ec76yfkropuee