Theorie der Aeols - Harfe

Matthew Young
1802 Annalen der Physik  
D i e f e s liebliohe und ergijtzesdi Ioftrument , welches mehrere far ein ganz Neues ausgegeben haben, jft ejne Erfindung Ii i r c h e r 's, welcher cs weit-IPufig in Eeioer Piionurgia bekhreibt, auch [chon cine Theorie dplfelben vcrl'uchte. **) Es ih fo allgemein bekanst, dafs es iiba&ffig r e p wlircle, I 5 8 3 bier..erlt .die Conftruction und den Gebrauch Jellelben z u belch r e i b e 11, wehet , einen beltandigen und zufammenrtimmenden Ton. von fich gicli:;" Iinft.er A c d s -N n t f e ,
more » ... d s -N n t f e , die indels hei K i r c h e r dieren Kninen noch nicht fiibrt. "Wie nun dieles Inftrument eine neue Elfindung, (I0 nieines Eracliteris vcn Pu'ieinand. in Acht genomtnen; ader lclliiger nachgerorlcht worden :) alto ilt es grtnz leiclit und lieblich, ii~id wird z u~n 6ftei.n in meinem Nuke m i t hoc1:fter Verwirnder:ing vori vieien geltiirt. So Iange das Fenrter zugernacht hlvilit, iTt dns Inrttrument Itill, fo bald inan es al,kr atiTtllut, 1iiii.t m a n einen Iieb-liClienTon~.~ind Klang, der nlle, die PS horen und nicht die eigentliche BefcIi>ffenheit \V/iNen , be-TtUrLt tnncht, iddern fie niciit willen kcinnen, u o diurer Klang urid Ton,Ilerkiirnrnt, uiid was es Fir ein InCtrtlincnt Icy. Denn es lautet nicht ei gen rl i cli w i e e i n Sa i ten i n Tt r1.i rn en t , an ch n i c ! i t w i e rl:c?, fi, cll~rcli den M'iiid tiinend gemaclit wcrden, rondern es hat einen verrnengten und
doi:10.1002/andp.18020100106 fatcat:2btyhkbr3ba7xcx4tofijx6vhy