GÖLLER, THOMAS (2000) Kulturverstehen. Grundprobleme einer epistemologischen Theorie der Kulturalität und kulturellen Erkenntnis

Claus Altmayer
2015 Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht  
Dass Fremdsprachenunterricht die Aufgabe hat, über die im engeren Sinne sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen hinaus auch kulturelle oder 'interkulturelle' Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, kann heute als allgemein akzeptierte Auffassung gelten. Und es dürfte auch kaum strittig sein, dass innerhalb der komplexen Kompetenz, die häufig als 'interkulturelle Kommunikationsfähigkeit' bezeichnet wird, das Verstehen von 'fremdkulturellen' Verhaltensweisen, Äußerungen oder Texten eine
more » ... oder Texten eine wichtige Rolle spielt. Was mit solchem Verstehen in Bezug auf die fremde Kultur aber genau gemeint ist und unter welchen Bedingungen von gelingendem oder angemessenem Verstehen die Rede sein kann, ist bis heute nicht zufrieden stellend geklärt. So ist es beispielsweise nach wie vor umstritten, ob es sich bei 'fremdkulturellem' Verstehen tatsächlich, wie vielfach angenommen wird, um einen spezifischen Modus des Verstehens handelt, der sich als solcher von anderen Formen des Verstehens, etwa vom Verstehen zeitlich distanter Texte aus der 'eigenen' Tradition, kategorial unterscheiden lässt, oder ob ein Begriff wie 'Fremdverstehen' nicht vielmehr eine Tautologie darstellt, weil alles Verstehen das Verstehen eines 'Fremden' und Unvertrauten ist und die 'kulturelle Fremde' demgegenüber gar nicht wirklich in Betracht kommt. Zur Klärung dieser und anderer Fragen, die auch für die Fremdsprachenwissenschaften von einiger Bedeutung sind, will die vorliegende Arbeit einen gewichtigen Beitrag leisten. Es handelt sich um eine leicht überarbeitete Habilitationsschrift im Fach Philosophie, die im Wintersemester 19997/98 an der Universität Karlsruhe eingereicht wurde und die, wie aus der Vorbemerkung hervorgeht, unter anderem durch einen mehrjährigen Japan-Aufenthalt des Verfassers angeregt wurde. Arbeiten wie diese, die es sich zum Ziel setzen, einen Begriff gründlich und mit -im besten Sinn -philosophischem Anspruch zu analysieren und gegebenenfalls auch zu verwerfen, scheinen mir gerade für anwendungsorientierte Fächer, wie es die Fremdsprachendizsiplinen ja zweifellos sind, von einigem Nutzen, erinnern sie uns doch daran, dass auch wir uns gelegentlich des tieferen Sinns unseres Tuns wieder besinnen sollten.
doaj:419e2c1135114175b323af518aa92198 fatcat:6urz6pyb4vfblae4y54qwi7bbm