Hans Otte: ,Namenklang' [article]

Ingo Ahmels, Leibniz Institut Für Psychologische Information Und Dokumentation (ZPID)
2020
Hans Ottes Installation "Namenklang" aus dem Jahre 1995 arbeitet mit der Klanggestalt der Eigennamen von Komponisten des 20. Jahrhunderts, denen sich Otte persönlich verbunden fühlt bzw. mit denen er in freund schaftlicher Verbindung steht. Die Namen wurden zunächst normal auf Band gesprochen, anschließend jedoch klanglich transformiert. Die Wie dergabe erfolgt in mehreren Schichten durch vier voneinander unabhän gige Stereosysteme. Die acht großen, auf 1,5 Meter hohen Sockeln mon-Foto: © Hans
more » ... n mon-Foto: © Hans Otte Musikpsychologie Bd. 15, 118-119, © Hogrefe-Verlag, Göttingen 2000 Hans Otte: ,Namenklang'
doi:10.23668/psycharchives.3355 fatcat:anwaxgzvrbcpblnil7i2sxww6i