Die Anzeigen zur Radikaloperation der Prostatiker

Berthold Goldberg
1906 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
o1dberg in Wildungen. Obgleich im verflossenen Jahrzehnt sehr viele Prostatiker nach den verschiedensten Verfahren operiert worden sind, herrscht über die Anzeigen zur Operation der Prostatahypertrophie keineswegs Klarheit. Weitere Beobachtungsreihenheißt es gewöhnlich -von Operationen der neuesten Methode müssen die Anzeigen klären. Zum Teil ist das ja richtig. Ueber die beste Technik und über die Gefährlichkeit einer Operation können nur Operationserfahrungen belehren. Die Berechtigung einer
more » ... Berechtigung einer Operationsmethode aber läßt sich bei einer nicht schlechtweg bösartigen Erkrankung nicht aus den Operationsergebnissen allein abschätzen, sondern lediglich aus dem Vergleich des Verlaufs und Ausgangs nichtoperierter und operierter Fälle. Dazu kommt noch eine weitere Erschwerung des Urteils über den Erfolg der Operation eines Prostatikers. Kommen zu mir drei Prostatiker, so kann es sich ereignen, daß der erste eine absolut gute Prognose hat, der zweite einem zwar etwas beschwerlichen, aber recht erträglichen Lebensabend entgegensieht, der dritte aber in kurzer Frist sicherem Tode geweiht ist. Wenn nun ein Operateur, dem unter 73 perineal prostatektomierten Patienten nicht einer gestorben ist (Goodfellow, Newyork Medical Journal 1904), die angewandte Behandlungsmethode f (ir vollkommen gefahrlos hält, so können wir ihm das ebensowenig verdenken, als wenn ein anderer, dem unter 16 Operierten 5 starben, 3 schwersten Operationsfolgen ausgesetzt blieben, die angewandte Behandlungsmethode für immer verläßt: und doch war es ganz dieselbe, die perineale Prostatektomie (D é lag é nière, Internationaler Chirurgen kongreß, Brüssel, September 1905). Nicht verschiedene Technik erklärt solche ungeheuren Differenzen, sondern lediglich die verschiedene klinische Dignität der Operierten; dieser Arzt operierte kräftige Männer mit frischer Verhaltung, ohne Infektion, ja ohne Verhaltung, jener kachektische Katheter-Greise, für deren Qualen es keine andere Rettung mehr gab. Somit ist die Sonderung der prognostisch verschiedenen Gruppen und die gesonderte Erörterung des Verlaufs jeder Gruppe ohne und mit Operation unerlößlich, um den Heilwert einer Prostatikeroperation kennen zu lernen. Für die Bewertung des Verlaufs nichtoperierter Prostatahypertrophien ist mein eigenes Material -172 meist über eine Reihe von Jahren sich erstreckende Krankengeschichten von Prostatikern aller Arten -ausreichend; für Bewertung gerade der neuesten Operationen sind auch die Mitteilungen der englischen, amerikanischen und französischen Aerzte, die jetzt nahezu 2000 Prostatektomien betreffen, mit herangezogen; nebenbei liefert vielleicht einiges Erwähnenswerte die genaue, über Jahre sich erstreckende Nachbeobachtung von 15 Operierten unter meinen Patienten; einige habe ich selbst operiert, die anderen waren von verschiedenen Aerzten des In-und Auslands früher operiert worden. Man wird hierbei sehen, daß in Heruntergeladen von: NYU. Urheberrechtlich geschützt.
doi:10.1055/s-0029-1188609 fatcat:wblypfpbifbf7nydmqipikdqgy