Veterinary diagnostic errors and errors in assessment of findings in laminitis – An evaluation of 22 expert opinions

J Damm, M Becker, E Schüle, C Lischer
2014 Pferdeheilkunde  
Zusammenfassung: Ziel der Arbeit war es, die Art und Häufigkeit von vorgeworfenen tierärztlichen Diagnose-und Befunderhebungsfehlern bei der Hufrehe darzustellen und deren Beurteilung durch sachverständige Gutachter zu untersuchen. Zu diesem Zweck wurden 22 Gutachten, die sich mit dem Vorwurf des tierärztlichen Fehlers bei der Diagnostik der Hufrehe befassen, deskriptiv statistisch ausgewertet. Die Gutachten stammen aus den privaten Archiven von 4 Gutachtern, die langjährige Erfahrung auf dem
more » ... Erfahrung auf dem Gebiet der Pferdeorthopädie besitzen. Am häufigsten wurde dem Tierarzt das Nichterkennen bzw. die Fehlinterpretation von klinischen (36,4 %) und röntgenologischen (36,4 %) Befunden vorgeworfen. Weitere Kritikpunkte waren unterlassene klinische (9,1 %), röntgenologische (13,6 %) und weiterführende diagnostische (4,5 %) Untersuchungen. In 13 von 22 Fällen (59,1 %) erwiesen sich die Vorwürfe der Patientenbesitzer gegen den Tierarzt gemäß der Beurteilung der Gutachter als nicht gerechtfertigt. In 9 Fällen (40,9 %) bestätigten die Gutachter den Vorwurf des Diagnoseund/oder Befunderhebungsfehlers. In jeweils 3 Fällen beanstandeten die Gutachter die Fehlinterpretation von klinischen (33,3 %) und röntgenologischen (33,3 %) Befunden, in 2 Fällen (22,2 %) eine unterlassene klinische Untersuchung und in 1 Fall (11,1 %) eine unterlassene röntgenologische Untersuchung. Zur Vermeidung von Diagnose-und/oder Befunderhebungsfehlern bei der Hufrehe sind eine systematische klinische Untersuchung, eine standardisierte röntgenologische Untersuchung sowie die Kenntnis der unterschiedlichen Symptomatik in den einzelnen Krankheitsstadien der Hufrehe essentiell. Die differentialdiagnostische Abgrenzung der Hufrehe zu ähnlichen Krankheitsbildern wie dem der Pododermatitis kann im Anfangsstadium dennoch schwierig sein. Ein hohes aber tendenziell vermeidbares Risiko für den Tierarzt bergen Dokumentationsversäumnisse, die im Ernstfall als Befunderhebungsfehler gewertet werden können, welche der Tierarzt rechtlich zu vertreten hat. Schlüsselwörter: Hufrehe / Diagnose / Diagnosefehler / Befunderhebungsfehler / Gutachten / Schadenersatz / Haftpflicht Veterinary diagnostic errors and errors in assessment of findings in laminitis -An evaluation of 22 expert opinions Aim of this study was to determine the type and frequency of alleged veterinary diagnostic errors and errors in assessment of findings in laminitis and to examine their evaluation by experts. For this purpose, 22 expert opinions that deal with the accusation of veterinary errors in the diagnostic of laminitis were evaluated descriptively. The expert reports come from the private archives of 4 renowned experts, who have long years of experience in the field of equine orthopaedics. Most commonly veterinarians were accused of non-recognition or misinterpretation of clinical (36.4 %) and radiographic (36.4 %) findings. Other criticisms included omitted clinical (9.1%), radiographic (13.6 %) and additional diagnostic (4.5 %) examinations. In 13 of 22 cases (59.1%) the patient owners' allegations against the veterinarians proved to be unjustified according to the experts' evaluation, whereas in 9 cases (40.9 %) the experts confirmed the accusation of diagnostic errors and errors in assessment of findings. In 3 cases, respectively, the experts complained about the misinterpretation of clinical (33.3 %) and radiological (33.3 %) findings. Furthermore, in 2 cases the experts criticized an omitted clinical examination (22.2 %) and in another case an omitted radiographic examination (11.1%). Avoiding diagnostic errors and errors in assessment of findings in laminitis requires a systematic clinical examination, a standardized radiographic examination as well as the knowledge of the different symptoms in the individual disease stages. The diagnostic differentiation between laminitis and diseases with similar symptoms such as Pododermatitis can still be difficult in the early stages. Documentation deficiencies pose a high but possibly avoidable risk for the veterinarian, because an undocumented examination may be valued as an error in assessment of findings, for which the veterinarian is legally liable. Keywords: Laminitis / diagnosis / diagnostic errors / ommited medical examination / expert opinion / indemnification / liability Zitation: Damm J., Becker M., Schüle E., Lischer C. (2014) Tierärztliche Diagnose-und Befunderhebungsfehler bei Hufrehe -Eine Auswertung von 22 Sachverständigengutachten. Pferdeheilkunde 30, 678-686 Korrespondenz: Julia Damm,
doi:10.21836/pem20140607 fatcat:2yahbcrpmvhu7b4bev5hmdfhfe