Einige Fälle von Entwicklungsanomalie der Vena cava superior. (Persistenz des linken Ductus Cuvieri)

Hans Schütz
1914 Virchows Archiv  
Entwicklungsanomalien der V e n a c a v a s u p e r i o r, besonders deren Dupliziti~t, gehSren gewi6 nicht zu den grS~te n Seltenheiten. Der grS~te Tefl der F~lle wird wegen ihrer EinfSrmigkeit von den Prosektoren der Mitteilung gar nicht wert gehalten, so da6 folglich der Literatur in erster Reihe jene Fi~lle tibergeben wurden, welche auger den gro~en Venen auch an@re, die Entwicklung des tterzens betreffende Anomalien aufwiesen. Im Schuljahre 1910/1911 hatte ich die Gelegenheit, in der
more » ... tur des St. Stefanspitals 4Fiille yon Entwicklungsanomalie der V e n a c a v a s u p e r i o r zu sezieren, deren Mitteilung durch die aul~erordentliche Seltenheit zweier Fiflle (I und II) wohl geutigend gerechtfertigt is~, I. Fall. J. P., 61j~hriger Mann (Nr. 10841/1910, 21. Oktober 1910). Diagnose: Vena cava superior in latere sinistro descendens (Duetus Cuvieri sinister persistens). Vena azygos sinistra, Vena hemiazygos dextra. Endaxteriitis chronica deformans cum iacrassatione valvularum semflunarium aortae et insuffieientia earum. Hypertrophia ventrieuli cordis sinistri. Degeneratio parenchymatosa myoeardii. Hyperaemia ehronica universalis: induratio eyanotica lienis et tenure, hepar moschatum. Hydrops universalis, praeeipue anasarea. Synechia et oedema pulmonum. Empyema antri Highmori dextri. Auszug aus dem Sektionsprotokoll: Das Perikard liegt in der Ausbreitung eines Handtellers ~rei, es enthi~lt etwa 100 ccm klare gelbliche Flfissigkeit, seine Innenfli~che ist glatt und gli~nzend. Das Herz ist gro~ und breit, 12 • 15 cm. Die Lage der gro~en Arterien ist die gewShnliche, n~mlich vorn die Pulmonalis, hinter ihr die Aorta, auch ihre Ver~stelung ist der Regel entsprechend: Die Lage der Ventrikel ist normal. Der rechte Vorhof liegt fiber der rechten Kammer, dutch diese ein wenig verdeckt, ist im ganzen 7 cm hoch, saint dem rechten Herzohre 10,5 cm breit. Die Vena cava ascendens mfindet in den rechten Vorhof, die Einmfindung der Vena cava descendens finden wir jedoch nicht an ihrer gewShnlichen Stelle. Bei der Preparation stellt sich heraus, da] die linke u anonyma vor dem Aortenbogen, der Art. pulm0nalis und den Pulmonalvenen gerade hinunterliiuft; die fingerdicke rechte Vena anonyma abet zieht -~or den Asten des Aortenbogens quer auf die linke Seite und mfindet in der HShe tier linken Carotis communis in die linke Anonyma. Der aus der Vereinigung entstandene Venenstamm, eigentlich die Vena cava superior, ist etwas dicker a]s ein Daumen, hat (ira kollabierten Zustande gemessen) einen Durchmesser yon etwa 22 cm, li~uft zuerst aui der Vorder-, grS~tentefls aber an der linken Seite des linken Vorhofes hinunter, in einer breiten Falte des Perikards gelagert, und seheint sich in de: Wand des linken Vorhofes zu verlieren. ]3ei Sondierung der Gef~l~e erfi~hrt man, dal3 die Vena cava superior den linken Vorhof 3*
doi:10.1007/bf01995204 fatcat:6eauyu6egrgidfsmnc7wt3fjb4