Ueber Colitis chronica gravis

Th. Rosenheim
1908 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Wenn wir nun dio Genese dieses bemerkenswerten Falles prüfen, wenn wir seinen Verlaufseigentümlichkeiten gerecht werden wollen, so müssen wir vor allem der Frage des gastrischen Ursprungs dieser Colitis gravissima naher treten. Der Erfolg der konsequenten energischen Magenbehandlung im letzten Stadium läßt diese Deutung A. Schmidts (s. o.) wohl berechtigt erscheinen. Daß eine Gastritis subacida bestand, hatte die Untersuchung in meiner Klinik bereits gelehrt, und dieser Befund hatte sich bei
more » ... d hatte sich bei der Kontrolle durch Schmidt (1 Jahr später) noch nicht geändert. Motorische Insuffizienz, abnorme Gärungen wurden vermißt. Magenaffektionen, besonders solche mit versiegender Saftsekrotion, können eine unzweckmäßige Präparation des Speisebreis, mangelhafte Zerkleinerung und unvorteilhafte chemische Zusammensetzung desselben, ungünstige Beeinflussung der Bakterienilora, Gärung und Zersetzung zur Folge haben. Alle Arten von Reizen treffen nun den Dünndarm; der reagiert auf diese Schädigungen, je nach dem Grade der individuellen Anpassungs-und Widerstandsfähig-Heruntergeladen von: NYU. Urheberrechtlich geschützt.
doi:10.1055/s-0029-1186354 fatcat:p5o6aw54znbv5i7uhavtthbltm