II. Über die Beschneidung im alten Testament

H. Gunkel
1903 Archiv für Papyrusforschung und verwandte Gebiete  
ff! H. Gunkel: ber die Beschneiduiag im allein Testament 13 seiner eigenen Registratur, in der sich ja gleidtifalls Exemplare jener Censuseingaben befinden mufsten. 1 ) 4. Die Priester in Π 7-14, in denen Eeitzenstein wiederum "m tterliche Verwandte" der Petenten sah, sind die Vertreter der provinzialen Priesterschaft, die vom Strategen zu einer amtlichen Aussage veranlagst worden sind (έδήλωβ&ν). Was sie bezeugen, ist nicht mehr sicher festzustellen, da der Anfang von III fehlt. 5. Endlich ist
more » ... hlt. 5. Endlich ist bei der Erg nzung von III l das zweite Jahr des Marcus und Verus -von sp teren Kaisern zu schweigen -dadurch ausgeschlossen, dafs die Petenten in diesem Falle auch die Censuseingaben des 23. Jahres des Antoninus h tten einreichen m ssen. Dadurch ist die im Text gegebene Erg nzung gesichert. Zu meiner Erg nzung des Schlusses in 10/11 bemerke ich noch, dais der Vorschlag Reitzensteins (xccl oi παρόντες Ιερείς κτλ.) dadurch ausgeschlossen ist, dafs die Entscheidung nur von dem Einzelbeamten, nicht von einem Kollegium gegeben werden kann.
doi:10.1515/apf.1903.1903.2.13 fatcat:qo3swoqxkzae5ioo47sexsp7cu