Wasserbad mit constantem Niveau

C. Klement
1883 Analytical and Bioanalytical Chemistry  
Dasselbe beruht auf dem Prineipe tier M a r i o t t e' schen Flasche. A ist eine geriiumige Flasche, die als Wasserreservoir dient und dureh den vierfach durchbohrten Kautschukpfropf B luftdicht verschlossen ist. Dieser letztere tr$igt vier ebenfalls luftdicht eingeftigte GlasrShren, yon denen d in Verbindung mit dem Kautschukschlauche e einen zweiarmigen Heber vorstellt, durch welchen das Wasser in das Wasserbad C gelangt, wiihrend das untere Ende yon g das Niveau desselben constant erh~tlt ;
more » ... constant erh~tlt ; b und c sind w£h-Fig. 27. rend der Th~tigkeit des Apparates gesehlossen und dienen blos zum Ftillen der Flasche A. Zu diesem Zweeke wird zun~chst~ um den Zufluss des Wassers zum Wasserbade w~hrend dieser Operation zu sistiren, der Quetschhahn D geschlossen, dagegen der Hahn E geOffnet und hierauf dasWasser durch die R6hre b zufliessen gelassen. Kann das obere Ende des Kautsehukschlauches f nicht in st~ndiger ¥erbindung mit dem Hahne F einer Wasserleitung verbleiben~ so wird dasselbe einfach aber die R6hre c gesttilpt, wodurch zugleieh jeder anderweitige ¥erschluss dieser letzteren (Hahn E oder Kautschukkappe) erspart wird. Durch Abzweigungen yon d'em Schlauehe e aus kSnnen nati~rlich beliebig viele Wasserb~der mit der Flasche A in Verbindung gesetzt werden.
doi:10.1007/bf01338156 fatcat:hfhjyrc6n5gflihmxtkdut6ah4