Ueber pyrophosphorsaure Doppelsalze

J. Persoz
1848 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
pyrophosphorsaumn &die. 4 63 Constitution des phosphorsauren Silberoxyds erforderlich ist, dafs 88 ohne dieses Wasser nicht bestehen kann; man kann die Phosphorsiiure daher nicht als eine zweibasische Silure betrachten. Aus dieser Arbeit geht nun hervor, dafs die Siittigungshpacitat der Pyrophosphorsaure Y5 von ihrem Sauerstoffgehalt betriigt; Graham's Ansicht iiber die zweibasische Natur dieser Silure ist also besthtigt worden. Ueber pyrophosphorsaure Doppualze ; von J. Persoa Theoretische
more » ... oa Theoretische Betrachtungen iiber die Yolekularconstitution der Kiirper heben mehrertt Chemiker zu der Annahme gefiihrt, d a b die Phosphorslure verschiedene isomerische Zustiinde annehmen kann, in der Art, dafs PO, sich bald init RO, bald mit 2 RO oder 3 RO vereinigen kann und so drei Arlen von Sal-Zen hildet, die drei verschiedene Sauren enlhalten : Einbasische Phosphorsaure (Metaphosphorsiiure, G ra h a m). Zweihasische n (Pyrophosphorslure n ). Dreibasische n (Phosphorsaure n 1-Der letzten dieser dreiSguren hat man bis jetzt die grBfste Neigung zugeschrieben , Doppelsalze zu bilden ; diese Ansichl ist indessen durchaus nicht durch Versuche bestaitigt und die im Folgenden angefiihrten Thatsachen scheinen zu beweisen, dafs hauptsachlich der Pyrophosphorsiizrre das Vermiigen, Doppelsalze zu bilden , zugeschrieben werden mufs , wiihrend die gewahnliche Phosphorslure dasselbe nicht, oder nur in geringm Grade besitzt.
doi:10.1002/jlac.18480650203 fatcat:2w5ogxbws5gvjbmwjp4mo2lune