Vom Text zum Wissen

Carola Bauschke-Urban, Technische Universität Dortmund, Technische Universität Dortmund
2010
Wissenschaftliches Schreiben ist ein komplexer Vorgang. Es stellt einerseits eine Form systematischer Kommunikation dar, andererseits ist wissenschaftliches Schrei ben auch eine Methode zur Generierung von Erkenntnis und Wissen sowie zur Teilhabe an Ideen. Schreiben ist damit ein sozialer und kognitiver Prozess und besitzt in der Wissenschaft, die in erster Linie durch schriftliche Diskurse getragen wird, einen zentralen Stellenwert. Wissenschaftliches Schreiben ist damit die Schlüsselkompetenz
more » ... Schlüsselkompetenz für ein erfolgreiches Studium. Obwohl das wissenschaftliche Schreiben eine derartig zentrale Rolle für die Wissensproduktion an der Hochschule spielt, sind Studierende beim Schreiben von wissenschaftlichen Texten häufig auf sich allein gestellt. Anders als beispielsweise im amerikanischen Hochschulkontext wird hierzulande die Fähigkeit, wissenschaftliche Texte zu verfassen, an den Hochschulen nur selten gelehrt und meist einfach vorausgesetzt. Doch die in der Schule erworbene Textkompetenz unterscheidet sich von den Anforderungen, die an Studierende gestellt werden. Das Forschungs-und Entwicklungsprojekt "Text_ Lab -Wissenschaftliches Schreiben in Studium und Lehre" setzt sich dafür ein, wissenschaftliches Schreiben stärker in die Lehre der TU Dortmund zu integrieren, um die Textkompetenz von Studierenden zu fördern. Die Fähigkeit, gut lesbare wissenschaftliche Arbeiten im Studium zu produzieren (oder über diese Ressource eben nicht zu verfügen), schlägt sich unmittelbar auf
doi:10.17877/de290r-12921 fatcat:oaxuphafgngfthlpzu3bko4z4i