Photometrisches Verfahren die Intensität der ordentlichen und ausserordentlichen Strahlen, so wie die des reflectirten Lichtes zu bestimmen; Bemerkungen zu Hrn. Cauchy's Vervielfältigung des Lichtes in der totalen Reflexion; Reproduction der Fresnel'schen Formeln über totale Reflexion u. s. w. Aus einem Schreiben an den Herausgeber

F. E. Neumann
1837 Annalen der Physik  
1. Photometrisches Krjahren die Intensitat der ordentlichen und aujerordentlichen SirahZen, so wie die des rPJlctirten Lichtes zu bestirnmen; Bemerkungen zu Hrn. C a u c h y ' s f i roie.lfliZtigung des Lichtes in der totaZen Reyexion; Heproduction der Fr es n e I 'schen FormeZn ubcr totale Rejexion u. s. w. Am einem Schreiben an den Herausgeber von F. E. N e u m a n n . -Hrn. A r a go's photometrisches Verfahren bcsteht, seinem Principe nach, darin, dafs man von jedem der beiden Strahlen,
more » ... relative Intensitst man beobachten will, durch Interferenz ein Fransensystein bildet , diese beiden Fransensystenie so auf einander fallen lafst, dafs die Maxima des einen die Minima des andern decken, und nun das eine System so lange auf eine gekannie Weise schwacht, bis sich die bcidcn Fransensysteme vollkommen aufheben (s. diese Annil. Bd. XXXV S. 444). Diefs Verfahren ist einer fast allgemeinen Adwendung fahig, wenn man die genaue Kenntnifs der Gesaze als bekannt vorausiesetzt, nach welchen sich das Licht, indem es auf ein vollkommen durchsichtiges Medium trifft, rertheilt zwischen dem reflectirten Licht und dem gebrochenen, und, wenn das brechende Medium ein Krystall ist, wie das gebrochene Licht zwischen dem ordentlichen und aufserordentlichen Strabl vertheilt wird. Die Kenntnifs dieser Gesetze bildet die practische Grundlage des allgemeinen photometrischen Verfahrens von Hrn, A r a g o , so vie1 wenigstens aus den unvollstandig be-Poggendorff's Annal. Bd. XXXX.
doi:10.1002/andp.18371160402 fatcat:wgjqno5v3ndz3pi2z3hxltceri