Felix Culpa im biblischen Pastiche! [chapter]

K. Fries
2015 Von "theologisch-polemisch-poetischen Sachen"  
In den poetischen Literaturkritiken des Zürcher Gelehrten Johann Jakob Bodmers (19. Juli 1698 -2. Januar 1783) fällt immer wieder auf, dass er sich vorzugsweise satirischer, parodistischer und selbst polemischer Techniken der Kritik zu bedienen wusste. Hingegen wählt er oft dort, wo andere den Gegner verlachen, eine in dieser Hinsicht zaghafte Überschreibung wie den Pastiche, um politische Lehren in einem innovativen Erzählstil mit einem zuweilen ironisch-irenischen Ton einzubringen. So ging er
more » ... auch in dem hier behandelten Text Der Levit von Ephraim. Aus dem Französischen des Rousseau in dem Plane verändert vor, der 1782 in Zürich erschienen ist. 1 Die literarische Beschäftigung mit biblisch-heiligen Stoffen und deren poetischer Gestaltung nimmt in Bodmers Schaffen einen beachtlichen Raum ein. Neben dem Joseph-Stoff hat sich Bodmer bekanntlich ab den 1740ern jahrzehntelang mit dem Noah-Stoff beschäftigt, wohl ganz dem horazischen Dictum »Nonum prematur in annum!« folgend. Nach der Abfassung von Der Noah (1752) und Die Syntflut (1753) entstanden mehrere Versionen von Der Noachide (1765 -1781), die von einer unermüdlichen Arbeits-und Korrekturwut des Zürchers zeugen, der mit diesem Epos nicht zuletzt auch mit Klopstocks epischen Gesängen des Messias (1748 -1798) konkurrierte. 2 Auch Rousseau setzte sich dank der allabendlichen Lektüre mit den biblischen Texten auseinander: So mündet in einer biblischen Paraphrase sein Levit von
doi:10.5771/9783465142508-149 fatcat:a5bq5lng6zgmzkzrokzg5rmjxm