Kirchenmitgliedschaft als soziale Praxis : religions- und kirchentheoretische Akzente in der Konzeption der 5. Kirchenmitgliedschaftsuntersuchung [article]

Birgit Weyel, Universitaet Tuebingen, Universitaet Tuebingen
2020
In den letzten 40 Jahren haben die Kirchenmitgliedschaftsuntersuchungen der EKD kaum zu überschätzende produktive Impulse für die Praktische Theologie und insbesondere die Kirchentheorie freigesetzt. Vor allem die Wahrnehmung und Bewertung der Kasualien für das volkskirchlich-selektive Teilnahmeverhal ten sind hier augenfällig. Auch darüber hinaus haben die Studien und die sie begleitenden Fachdiskurse in Kirche und Gemeinde vielfältige Wirkungen ge zeitigt, die sich im Einzelnen zwar nicht
more » ... lnen zwar nicht immer explizit auf die KMUs zurück führen lassen, die aber bei näherer Betrachtung doch mittelbar von ihnen ge prägt erscheinen. Das betrifft etwa das gewandelte Selbstverständnis des pastoralen Handelns, das Interesse an >Milieus< in und außerhalb der Kirche oder die erweiterte Perspektive auf die Vielfalt gottesdienstlicher Praxis. Nicht zuletzt jedoch haben die Mitgliedschaftserhebungen das Selbstbild der evange lischen Kirche im Ganzen verändert: Die Debatten um die >Volkskirche<, um das >Unternehmen Kirche< oder eine -durch >Reformprozesse< zu optimierende ->Kirche der Freiheit< haben immer wieder auch auf die KMUs rekurriert. Die Überlegungen zum konzeptionellen Ansatz der jüngsten, der fünften Mitgliedschaftserhebung haben jenes kirchentheoretische Aufklärungspotential durch eine Reihe von begrifflichen und methodischen Innovationen zu stärken versucht. Diese Innovationen, über die hier aus der Sicht von zwei Beteiligten an der KMU V berichtet werden soll, resultieren insgesamt aus dem Bemühen, >Kirchenmitgliedschaft< noch deutlicher als bisher als eine eigentümliche soziale Praxis zu verstehen, die primär nicht als Reaktion auf inhaltliche oder organisa torische Vorgaben der Kirche, sondern aus den religiösen Vollzügen und den le bensweltlichen Kontexten der Einzelnen selbst zu verstehen ist. Daher fließen in die KMU V diverse methodische Verfahren der Netzwerkanalyse ein, die auf diese Zusammenhänge zielen. 1 Dieses Verständnis von Mitgliedschaft und Kir-Vgl. B. We�l, Netzwerkanalyse -ein empirisches Paradigma zur Konzeptionalisierung von religiöser Sozlalität? Überlegungen zur wechselseitigen Erhellung von empirischen Me-
doi:10.15496/publikation-41358 fatcat:34lcz7h2vvcpxanmyaswkkbgau