Salzsaures Kali aufgefunden im Steinsalze

A. Vogel
1820 Annalen der Physik  
ObSleicIi die Analyl'e aes SeewalTer3 fchon von vielea Cliemikerl~ iinrernomnien worden, 6 war doch bisher fliernand auf dell Gedanken gekommen, dafs i m Meertyalfer auch ein Salz mit Kali -GrundIaSe vorliaiidcn l k p b6nnte ; denn die gewiiliniichen Reagentien zeigtell &in keiite Spin von Kali -Salzen nach. Dr. Wol-1&on hat n n m e h r aber die interefl'ante Beobaclitung gcmacht , Jarss, wenn man das Seewaxer bis a u f etwa r~ fejnes nntiirlichen Voliimens abdampft, una es mik f&faiirem Platin
more » ... ik f&faiirem Platin verfektzt , ein reichlicher NiederTchlng e&eht, mid daihcli hat er &e ExiRcnz eines K&-s&cs im Meere dargethan. Er vermuthet, dafs fich das Kali i m SeewidFer mit Schwefelrhwe verbunden findet *), die leichte Atifliiuliclikeit des Salzes rnac'ht es indeKeii -walirf'clieinlicber, Jars es im Zdande des falzfauren Kalis vorhandan ifi **I. a ) S. Gilbert's Annalen der Phyfik St. 10 1819 odcr B. 53 S. 156. Fogel. *+) Ich mufs bei diefer Gelegenheit bemerkcn, dafs nicht allein Hr. J o h n M u r r a y , fondern auch Hr. Dr. M a r c e t (Ebendaf. S. 145) da; Seewaifor fur cinfacher halten, als .p
doi:10.1002/andp.18200640204 fatcat:o5qoju5fw5fx3clnv2sxtbyx4e