Miscellen.

N. N.
2017
In den ersten Tagen des Monats Juni dieses Jahres be merkten die Bewohner von Pötzleinsdorf (nächst Wien) einen s. g. Blutregen ; es fielen nämlich ziemlich grosse, fast dunkelrothe Tropfen aus der Luft, welche einen dichten, dem getrock neten Blute sehr ähnlichen Rückstand hinterliessen. Dr. Fl. Heller bemerkt (N. fr. Presse etc. 13. Juni), dass dieser Blut regen nichts anderes sei, als harnsaures Ammoniak, durch Ecnoenythrin rotli gefärbt, d. i. der Hauptbestandtlieil des Schmetter lingsharns
more » ... chmetter lingsharns und dieser rührt von dem im heurigen Sommer in ganz enorm grosser Menge vorkommenden Baumweissling -Pieris crataegi -her. In allen Obstgärten, in welchen heuer der genannte Schmetterling zahlreich vorkommt, findet man die oben bezeiclineten rotlien Tropfen auf den Blättern.
doi:10.5283/albertina.696 fatcat:66nn2v5yjffzle6p6z4b2rauoe