Willi Graf (1918-1943) und sein Entschluss zum aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Lichte seines Nachlasses

August H. Leugers-Scherzberg
2022
Willi Graf (1918-1943) und sein Entschluss zum aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Lichte seines Nachlasses Willi Graf war ein Medizinstudent aus Saarbrücken, der sich seit der Jahreswende 1942/43 an den antinationalsozialistischen Flugblattaktionen und Wandparolen der studentischen Gruppe "Weisse Rose" 1 in München beteiligte. Er wurde nach Hans und Sophie Scholl am Abend des 18. Februar 1943 verhaftet, am 19. April zum Tode verurteilt und am 12. Oktober 1943 hingerichtet. Im
more » ... gensatz zu den Geschwistern Scholl wurde Graf in der überregionalen Rezeptionsgeschichte des Münchner Studentenwiderstandes eher "zu einer Art Schattenmann hinter den wahren Flugblatt-Heroen, zu einem von Forschung, Filmemachern und Öffentlichkeit eher stiefmütterlich behandelten Protagonisten im Weiße-Rose-Mythos". 2 Dagegen spielt er in der Erinnerungskultur seiner saarländischen Heimat bis heute eine zentrale Rolle. 3 1 So lautete die Selbstbezeichnung in den ersten vier Flugblättern der Gruppe. In der Literatur hat sich inzwischen die Schreibweise "Weiße Rose" durchgesetzt. Diese Schreibweise wird auch hier verwandt. 2 Cathrin Elss-Seringhaus, Seligsprechung für Saarländer? Kämpfer gegen die Entmenschlichung, https://www.saarbruecker-zeitung. de/saarland/kaempfer-gegen-die-entmenschlichung_aid-6999690,
doi:10.48603/tg-2022-art-3 fatcat:nubcxnm7vfatzoh6gbtrpknhk4