Analyse, Begründung und Konzeptionierung eines Qualitätsmanagements der betrieblichen Bildung Qualität und Qualitätsmanagement in der Berufsbildung

Tobias Schlömer, Hrsg Von, Karin Büchter, Franz Gramlinger, Karl Wilbers
unpublished
(SCHLÖMER 2011 in Ausgabe 21 von bwp@) Online: www.bwpat.de/ausgabe21/schloemer_bwpat21.pdf Fragen der Qualitätssicherung und-entwicklung in der betrieblichen Bildung stehen erst seit einigen Jahren wieder verstärkt im Interesse berufs-und wirtschaftspädagogischer Forschung und Praxis. Dabei zeigen sich erhebliche Defizite, was die Verständigung auf den eigentlichen Gegenstand und die Ziele von Qualitätsentwicklung der betrieblichen Bildung sowie die konzeptuelle Ausrichtung des
more » ... des Qualitätsmanagements betreffen. Mit Blick auf eine effektive Wirkungssteuerung der Qualität betrieblicher Aus-und Weiterbildung bedarf es ganzheitlicher Ansätze und Konzepte. Eine nahelie-gende Adaption industrieller Managementmodelle in der betrieblichen Bildung ist nicht unproble-matisch. So bezieht sich die betriebliche Bildung nicht auf die Qualitätsgestaltung von Geschäfts-prozessen, Gütern und Dienstleistungen, sondern auf höchst individuelle Lernprozesse. Die Lernqua-lität kann nur das Individuum selbst bewerten und lässt sich nicht betriebswirtschaftlichen Kosten-und Zeitkriterien sowie der Modellierung eindeutiger Ursache-Wirkungs-Diagramme unterwerfen. Im vorliegenden Beitrag wird daher eine theoriegeleitete Analyse, Begründung und Konzeptionierung eines Qualitätsmanagements der betrieblichen Bildung vorgelegt. Zunächst wird diskutiert, welches Qualitätsverständnis als Referenz einer Managementkonzeption der Berufsbildung geeignet ist. Von dieser Position ausgehend werden zwei theoriegeleitete Zugänge zum Qualitätsgegenstand und-management entfaltet. An diese Rahmensetzung schließt die Erarbeitung von Anforderungskriterien eines Qualitätsmanagements der betrieblichen Bildung an. Danach wird analysiert und begründet, inwieweit Teile industrieller Qualitätsmanagementmodelle adaptiert werden können, um eine Konzeption für die betriebliche Bildung zu entwerfen. Analysis, justification and conceptual design of quality management for in-company training Questions relating to quality assurance and quality development in in-company training have only been of increased interest to professional and vocational education research and practice for a few years now. Considerable deficits are apparent in terms of the agreement regarding the actual object and the aims of quality development in in-company training, as well as concerning the conceptual orientation of quality management. With regard to an effective performance management of the quality of in-company initial and further training, there is a need for holistic approaches and concepts. The obvious adaptation of industrial management models in in-company training is not unproble-matic. So, in-company training does not refer to the quality design of business processes, goods and services, but rather to highly individual learning processes. The quality of learning can only be assessed by the individual and is not subject to business management cost and time criteria, as well as the modelling of clear cause and effect diagrams. In this paper a theory-led analysis, justification and conceptual design of quality management in in-company training is presented. Firstly there is a discussion of which understanding of quality as a reference of a management conception of vocational © SCHLÖMER (2011) www.bwpat.de/ausgabe21/schloemer_bwpat21.pdf Abstract education is appropriate. From this position two theory-led approaches to the object of quality and quality management are developed. The developing of required criteria for quality management in in-company training is connected to this framework. In the next step the paper analyses and justifies the extent to which parts of industrial quality management models can be adapted in order to design a concept for in-company training.
fatcat:ykxmagjl6jfzdmwagnhaefghha