Emotionen in medizinischer Kommunikation

Katrin Lindemann
2015
Emotionen wie z. B. Angst oder Ärger werden häufig als schwieriger Aspekt medizinischer Kommunikation beschrieben, der die Beteiligten vor komplexe Gesprächs aufgaben stellen kann. Zugleich kann aber, wenn der Thematisierung von Emotionen Raum gegeben wird, darin ein entscheidender Faktor für den Behandlungsprozess liegen: Das Eingehen auf Emotionen gilt im medizinischen Kontext und vielfach auch im Erfahrungswissen von PatientInnen als wichtig nicht nur für eine gelingende Kommunikation,
more » ... n auch für die Behandlung und die Bewältigung von Erkrankungen. Gesprächsanalytische Arbeiten zeigen darüber hinaus, dass die vergleichende Untersuchung des Umgangs mit Emotionen auch differenzialtypologisch aufschlussreich sein kann; z. B. bei der interaktiv hervorgebrachten Unterscheidung verschiedener Formen von Angst, wie Alltagsangst oder Panik, die diagnostisch oft schwierig voneinander abzugrenzen sind.
doi:10.5167/uzh-139083 fatcat:okeqh53nmndn7gjhnjsz4d576i