Der Einfluss Des Neuen Allgemeinen Teils Des Strafgesetzbuches Auf Die Klientel Der Gemeinnützigen Arbeit Im Kanton Zug

Ingo Zöllner
2010 Zenodo  
Seit 1990 existiert im Rahmen des Schweizerischen Strafrechts die Möglichkeit, anstelle eines Freiheitsentzuges eine Gemeinnützige Arbeit (GA) zu leisten. Dabei leistet die verurteilte Person eine unentgeltliche Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit. Am 1. Januar 2007 trat der neue Allgemeine Teil des Schweizerischen Strafgesetzbuches (nStGB) in Kraft. Ziel dieser Gesetzesrevision war es, zukünftig ohne kurze unbedingte Freiheitsstrafen auszukommen. Daher wurde der Anwendungsbereich der GA
more » ... t und zudem die Geldstrafe als weitere Alternative zur Freiheitsstrafe eingeführt. In der Praxis der GA wird mittlerweile vermutet, dass dadurch die Klientel "schwieriger" geworden und "schlechter sozial integriert" sei. Die vorliegende Forschung möchte diese Vermutung empirisch messbar machen und untersuchen. Daraus sollen sich Empfehlungen für die Praxis in der GA ableiten lassen. Die Forschung verwendet dazu GA-Fallakten aus dem Kanton Zug aus dem Zeitraum vor und nach der Einführung. Dies erlaubt, zwischen der alt- und neurechtlichen Gruppe im Sinne eines Längsschnitts zu vergleichen. Die Begriffe "schwierig" und "sozial schlecht integriert" werden in messbare Merkmale übersetzt, welche mittels Inhaltsanalyse im Untersuchungsmaterial erhoben werden. Die Resultate zeigen, dass sich obige Vermutung zumindest im Kanton Zug bestätigt. In der Folge werden auf Basis sozialarbeiterischer Theorieansätze und Praxiserfahrungen Handlungsempfehlungen zum Umgang mit den festgestellten Veränderungen formuliert. Die Forschung schliesst mit einer Stellungnahme des Autors und dem Hinweis auf Anschlussfragen.
doi:10.5281/zenodo.1066948 fatcat:krnaou5wgnbbzckeolfp6kkbme