Mittheilungen über Lepra nach Beobachtungen in Südafrika

W. Kolle
1899 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Schon seit sehr langer Zeit haben sorgfältige Beobachter bei Besprechung der leprösen Veränderungen innerer Organe auf das häufige Vorkommen von Veränderungen an den Schleimhäuten des Respirations-und auch des Digestionstractus aufmerksam gemacht. So hat, wie y. Petersen) auf der Lepraconferenz 1897 hervorhob, schon Pfefferkorn vor fast 100 Jahren darauf hingewiesen, dass häufig, bevor sich irgend welche Veränderungen der äusseren Haut bei Leprösen zeigen, Schleimhautaffectionen da sein können,
more » ... nen da sein können, und Lori beobachtete schon, dass Prodi-omalerscheinungen von seiten der Nase bei Aussatz bestehen können. Je mehr man im Laufe der Lepraforschung dann erkannte, dass der Aussatz keineswegs allein eine Hauterkrankung, sondern eine den ganzen Körper ergreifende Infectionskrankheit sei, um so ausgiebiger hat man ausser den grossen Körper-und den Geschlechtsdrüsen die Schleimhäute der Untersuchung unterworfen. Boeck und Danielson, welche als die ersten die pathologische
doi:10.1055/s-0029-1200481 fatcat:a6lxafmturb7vnqn5avmrid4yu