1. Das Netz [chapter]

Das Netz und die Virtuelle Realität  
Eines der meistdiskutierten 'neuen Medien' war in den Neunzigerjahren des zwanzigsten Jahrhunderts das Internet. Es hatte sich rasch ausgedehnt und mindestens ebenso schnell breiteten sich utopische Versprechungen über seine Potenziale und möglichen zukünftigen Entwicklungswege aus. Es gibt immer mehr Filme, in denen Helden über das Internet die für sie relevanten Informationen, keine Nachrichtensendung, in der Politiker nicht die zukünftige Informationsgesellschaft beschwörten und kostenlose
more » ... en und kostenlose Internetzugänge für alle Schulen fordern. Offenkundig schien eine neuartige Verfügbarkeit von Information eines der Versprechen des Netzes zu sein. Daran und an neue Formen von Kommunikation, die das Netz bieten soll, anschließend, schienen gerade zu Beginn der Popularisierung des Netzes neue Formen kollektiver Organisation möglich, z. B. eine radikale Basisdemokratie. Diesen Ideen trat aber zunehmend die Vorstellung des Netzes als eines kommerziellen Raums an die Seite: So hörte man etwa von dem durch die Datennetze angeblich möglich gewordenen 'reibungslosen Kapitalismus' . 42 Die Konstellation Netz in ihrer heutigen Form basiert auf der Verbindung dreier Entwicklungen, die sich relativ unabhängig voneinander herausgebildet haben: 1 dem nach dem Zweiten Weltkrieg auftauchenden Konzept, Wissen nach dem Muster des Gehirns assoziativ und daher (vermeintlich) effizienter zu organisieren, was seit Nelson als Softwarestruktur unter dem Namen 'Hypertext' firmiert; hieran schließt sich die Utopie eines 'universellen Archivs' an. 2 den Netzwerktechnologien, die seit Anfang der Sechzigerjahre (Kuba-Krise) militärisch finanziert, aber nicht ausschließlich zu militärischen Zwecken entwickelt wurden. Ausgehend von der militärischen Sorge um die Aufrechterhaltung der command & control-Kette, entstand die Utopie einer 'universellen Kommunikation' . 42 Vgl. GATES 1997: 252-289. Netz 21 3 der Ausbreitung kleiner und erschwinglicher Personalcomputer seit Mitte der Siebzigerjahre. Diese Entwicklung ging von der Vorstellung aus, dass es geradezu revolutionäre Folgen haben könne, wenn jeder Mensch einen Rechner besäße.
doi:10.14361/9783839401767-001 fatcat:7ife4ri6wbcdhfnpcck244cpxy