Zur Statistik der Myomoperationen

E. Orthmann
1887 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
In einer Abhandlung über die Frage der Stielversorgung nach Myomoperationen erwähnt Dirner1) hei seinen statistischen Angaben auch die seiner Zeit von Herrn Dr. A. Martin2) veröffentlichten Resultate, welche sich jedoch nur auf eine Anzahl von 60 Myomoperationen bezogen; hierbei ist zunächst ein bedenklicher Irrthum von Seiten Dirner's za rectificiren, indem bei der Statistik der supravaginalen Amputationen diejenige Mar tin 's mit einer Mortalität von 48°/e angeführt wird (a. a. O. p. 100),
more » ... rend es sich an der betreffenden Stelle der Martin'schen Statistik um 28 Fälle von supravaginaler Amputation handelt mit 19 Fällen von Genesung und 9 Todesfällen, was einer Mortalität von nur 32,1 entspricht. Da ferner mittlerweile die Zahl der Operationen bis Ende des Jahres 188G um ein Bedeutendes zugenommen und in Folge dessen auch die Statistik einen grösseren Werth erhalten hat, so hat mich Herr Dr. A. Martin veranlasst, die Fälle von Myomoperationen der letzten 10 Jahre (1877-188G), welche sich auf 150 belaufen, zusammenzustellen und nach verschiedenen, bemerkenswerthen Gesichtspunkten zu ordnen. -Es folgt erstens eine Tabelle, auf welcher die Operationen nach den einzelnen Jahren geordnet sind, der Sitz der Myome, die Operationsmethoden und die Endresultate angegeben sind: Tabelle I. I. Gesammtstatistik der Illyomoperationen. Gesammt-Mortalität: 37 = 24,6 Aus dieser Tabelle geht hervor, dass die Gesammt-Mortalität unter den 150 Fällen 37 oder 24,6°/e beträgt; von den 37 Todesfällen wurden 13 durch Sepsis herbeigeführt oder 8,6°/e, während. die übrigen 24 die Folge von Collaps, Verhiutung oder Embolien waren = 16°/o. -Nehmen wir von diesen 150 Fällen diejenigen aus, bei welchen keine Laparotomie gemacht wurde, wozu 20 per vaginam enucleirte und 4 vaginale Totalexstirpationen gehören, so bleiben noch 126 reine Laparomyomotomien mit 34 Todesfällen oder 26,9°/o. -In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Fälle nach dem Sitz der Geschwulst zusammengestellt: Tabelle II. Sitz der I 1Amput. uteri
doi:10.1055/s-0029-1197541 fatcat:ql6vuec2lzfrppagyidqnqg42i