Über Proteolyse in der Thymus des Kalbes

Nils J. Rhodin.
1911 Hoppe-Seyler´s Zeitschrift für physiologische Chemie  
Proteolytische Wirkungen in der Thymus sind früher von Kutscher 1 ) und Jones 2 ) beobachtet worden, welche nach längerer Autolyse die Spaltungsprodukte analysierten. Hedin 3 ) fand, daß die Thymus in saurer Flüssigkeit eine weitaus stärkere Autolyse erfährt als in alkalischer. Bei Versuchen mit anderen Organen vom Rind hat sich dieses Verhältnis als vorherrschend erwiesen (Biondi 4 ) an der Leber, Hedin u. Rowland 5 ) an der Milz u. a. Organen). Ferner hat es sich gezeigt, daß mit Säure
more » ... aß mit Säure vorbehandelte Organe mit Alkali eine kräftigere Proteolyse bewirken als mit Alkali vorbehandelte (Hedin). 5 ) Dies gilt auch für Milz, Thymus, Leber, Nieren, Testis, Muskeln und wahrscheinlich für alle Organe. Was die Milz anbelangt, so beruht dies auf dem Vorhandensein einer Substanz, welche in alkalischer Flüssigkeit die Proteolyse hemmt und die bei der Behandlung mit Säure zerstört wird. Auch das Blutserum des Rindes enthält eine solche hemmende Substanz, welche bei der Behandlung mit Säure ebenfalls ihre Wirkung einbüßt, und es ist möglich, daß die im Blute und die in der Milz vorkommenden Substanzen identisch sind, was indessen nicht bewiesen ist.
doi:10.1515/bchm2.1911.75.3.197 fatcat:uvinmaxe4jh3xenes5mgvtjcey