Ueber einige vom Dr. Schiede mitgetheilte Arzneymittel aus Mexico

v. Schlechtendal
1832 Annalen der Pharmacie  
amen; es reyen nbinlich Santino hhpid& Das bewsiot abet g a r nicbis, dcnn jeder ummr cinheimisrhen Ceraeticn zeigt uns, w h es sich mit diesen &nrinibue &pUu& ver-Wte. b a e &a Corestien habcn nEafich durch die h p e bctrachtet, Mtint aiemlich dicht 8lehdc Kni5tchen a d dm &men, ultd niebt d e n ist ea, dpss auf der Spitee elass solchen Rntiichcns & Iiilrcben rich befiadet. Hieria lie& dugar niCh(s Bcstiindigcs, \vie m i d T i B e t r a c k l q vieler %men belehrt ha#. Zuent fand ieh j, h i
more » ... Hornkriiutenr, Lh demn cbsraktcre untersuchte und uermehte, id musste dulrhnm Merkmaie hden, urn die mch niebt constanten Kemzeichen aufgestellea Aden w mnstaliren. Wie aebr Guschte ich mi&. Ueber einige vom Dr. Schiede mitgetheilte Armeymittel clas Mexico; Ur. v. S c h l e c h t e n d a l von in Berlin. (Linnaea VII. m). Adix J&pae. El irt in franzikischen Juurnden von rwti Arlen der Jalape die Redc gewesen, welrhe der Apotlreker L e D a n o is zu Orizaba in Mexico an Alex. v. H u m b o l d t geaendat und dieser
doi:10.1002/jlac.18320030318 fatcat:4w4xgxknmvdwlnpvah43gleszq