Die keimfreie Aufbewahrung von Blutimpfstoffen

B. Möllers
1919 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
im Felde. In einer früheren Arbeit') hatte ich über Versuche betreffend die keimfreie Herstellung und Aufbewahrung von Impfstoffen, insbesondere von Blutimpfstoffen, berichtet. Es war eine Reihe von Desinfektionsmitteln auf ihre Eignung zur Haitbarmachung von Blutimpfstoffen ausgeprobt worden, und zwar hatte sich ergeben, daß Impfstoff aus dem Voliblut von erkrankten Menschen oder Tieren durch Zusatz von 0,2% Formahn zuverlässig keimfrei und monatelang haltbar gemacht werden kann. Die Frage, ob
more » ... kann. Die Frage, ob durch den Formalinzusatz eine Schädigung der immunisierenden Eigenschaften eines Impfstoffs eintritt, konnte noch nicht mit Sicherheit entschieden werden. Daß das Formahn infolge seiner Affinität zum Eiweiß dieses durch partielle Ueberführung in die Methylenverbindung zu verändern vermag, ist bekannt. Daher ist auch das Ergebnis der Versuche von Landsteiner und Jablons2) durchaus einleuchtend, die fanden, daß Serumeiweiß nach Einwirkung von Formaldehyd f ür die gleiche 'j Yb1. f Babt. 1918 H. 4/5 5. 347. 2) Zschr f. lmmun.Forsch. 20 S. 018. Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
doi:10.1055/s-0028-1137648 fatcat:d7dilx5v5jg3rd27o5pttluxte