Von Schicksalsschlägen und Lebens(über)mut

2015 Bulletin des Médecins Suisses  
Nach Lupinenmehl. Ein launiger M inithriller aus dem Appenzell (2012 bei BoD) erschien im November 2014 der Entwicklungsroman Im Rosenpark, herausgegeben vom Verlag Einfach Lesen Bern. Zwar geht es in der zweiten Publikation von Hans Schelling, der seit sei nem Medizinstudium Kurzgeschichten und Gedichte schreibt, nicht so mysteriös zu und her wie im Erstling. Allerdings ist auch Im Rosenpark ein gelungenes belle tristisches Beispiel dafür, wie Menschen mit Schick salsschlägen und den
more » ... n und den einschneidenden Veränderun gen, d ie d iese n ach sich z iehen, u mgehen l ernen. Schellings Haupt figur Marielouise, eine erfolgreiche Modejournalistin u nd Besitzerin d er O stschweizer Mode agentur Organza, wird im Verlaufe ihres Lebens mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert, die sie bis weilen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit bringen, beinahe verzweifeln, aber auch triumphieren und dankbar auf Ver gangenes zurückblicken lassen. Immer steht dabei der geistige und seelische Entwick lungsprozess im Vordergrund, den die Protagonistin in A useinandersetzung m it s ich selbst, ihren Mit menschen und der Umwelt durchläuft. Hans Schelling beweist in seinem Roman eine feine Beobachtungs gabe für zwischenmenschliche Belange. Er lässt seine Figuren nahezu alle Emotionen erleben, die auf dem Barometer des menschlichen Empfindens vorkommenvon unaussprechlicher Freude, tiefer Zuneigung und Harmonie über hohen Ehrgeiz bis hin zu grenzenloser Trauer und Wut. Der Arzt, der in der Berner Altstadt eine Praxis für Gesprächs und Neuraltherapie führt, weiss um die Zerbrechlichkeit des Glücks. In ihrer Viel gestaltigkeit jedoch besitzt die menschliche Seele die Kraft, Leid zu ertragen und zu verarbeiten. Nach Verlusten einen Neuanfang wagen Ein Prozess, der im Entwicklungsroman Im Rosenpark ge radezu leitmotivisch wiederkehrt. Marielouises Lebens zufriedenheit scheint vollkommen, als sie mit 23 Jah ren den ambitionierten Z ementfabrikanten H arald von Stockenberg heiratet und sich mit ihm in der Villa Im Rosenpark ein Zuhause für die gemeinsame Zukunft aufbaut. Das junge Paar widmet sich mit grosser Ein satzbereitschaft der beruflichen Karriere. Doch bald darauf machen Marielouise und Harald schmerzliche Verlusterfahrungen, die sie immer mehr voneinander entfernen. Nicht nur verliert Marielouise wegen vorzei tig einsetzender Blutungen ihr ungeborenes Kind. Auch Sohn Christian, der Jahre später zur Welt kommt, wird seinen Eltern viel zu früh durch einen tragischen La winenunfall entrissen. Marielouise und Harald hadern mit dem Schicksal, überschreiten Grenzen, entfremden sich v oneinander, gehen Liebesbeziehungen mit an deren Partnern ein. Schritte in ein neues, erfüllteres Leben? Reflektierende Erzählweise schafft Nähe und Distanz Auch hier werden die Hauptfiguren v on Verlassen heitsgefühlen b egleitet, e rleben V erzweiflung u nd schöpfen neuen Mut. Schellings reflektierende Erzähl weise erlaubt es, Handlungen und innere Entwicklun gen der Figuren aus Distanz zu betrachten. Sie schafft aber gleichzeitig die Möglichkeit, sich ein Stück weit mit der Erlebnisrealität der Protagonisten zu identifi zieren. Manchmal freilich muten innere Zerrissenheit, leise Wehmut und Abgeklärtheit etwas überzeichnet, ja beinahe kitschig an. So etwa ganz zum Schluss des Romans, als Marielouise, versöhnt mit sich und ihrem bewegten Leben, in der idyllischen Geborgenheit ihrer Villa unter dem seligen Blick ihrer verstorbenen Haus tiere Madame Pentecote, Luisli und Dagobert die Vision ihres ExMannes ereilt, der lächelnd hinter den Bäu men hervortritt. Interessant wäre es ausserdem ge wesen, zu erfahren, wie sich die Situation von Harald entwickelt hätte, w enn ihm der Autor ein anderes Schicksal auferlegt h ätte ... Erfrischend witzig, weil ironisch überhöht, wirkt die Figurenzeichnung der un verbesserlichen Ehrentraud Hilfiker, die an grenzen loser Selbstüberschätzung leidet. Hans Schelling ver fasst mit seinem Entwicklungsroman Im Rosenpark eine Geschichte, wie sie das Leben schreiben könnte. Als Leser fühlt man mit den Protagonisten und wird zum Nachdenken über zentrale Fragen der mensch lichen Existenz angeregt. Da verzeiht man dem Autor gerne den einen oder anderen stilistischen Patzer. Hans Schelling Im Rosenpark Entwicklungs roman Bern: Einfach Lesen Verlag; 2014. 192 Seiten. 30.90 CHF. ISBN 9783952406137 izwyssig[at]emh.ch IM ROSENPARK Entwicklungsroman Hans Schelling HORIZONS Notes de lecture 457 BULLETIN DES MÉDECINS SUISSES -SCHWEIZERISCHE ÄRZTEZEITUNG -BOLLETTINO DEI MEDICI SVIZZERI 2015;96(12):457
doi:10.4414/bms.2015.03394 fatcat:vdlg3hz3ond5hbronaqe4r2xme