Ueber Formen des Rephuhns,Starna cinerea L

Altum
1894 Journal of Ornithology = Journal fur Ornithologie  
Im Folgenden mSge auf einige Verschiedenheiten im Aufsern unseres Rephuhns aufmerksam gemacht werden, welche im stande sind zu beleuehten einerseits die unbezweifelbare Angemessenheit tier wissenschaftlichen Bezeichnung yon Lokalformen irgend einer Art, sowie anderseits aber aueh das wissensehaftlich sehr fragwfirdige Verfahren, jede merkliche Abweichung eines oder anderen Individiums yon der als Typus angenommenen Form einer Art als besondere selbst~ndige ("gute")Spezies zu bezeichnen und zu
more » ... bezeichnen und zu benennen. Das Rephuhn ,~ariiert bekanntlich schon in einer und derselben Gegeud, wenn diese demselben an versehiedenen Lokalitaten verschiedene Lebens-und namentlich Nahrungsverhaltnisse bietet. Es kann somit nicht befremden, wenn diese Abweichungen yore "Normaltypus" bei stark ver~nderten Lebens-verh~ltnissen sich entsprechend vergrSfsern. Ob man berechtigt ist, eine Form, deren Eigentfimliehkeiten durchaus keine Selbst-st~ndigkeit an sich tragen, sondern nur als das Extrem einer Skala, als das Ende einer Reihe yon l)berg~ngen und Mittelstufen, oder als Steigerung unverkennbarer hndeutungen und bemerkenswerter Anfiinge, die sich bald bier bald dort vereinzelt zeigen, angesehen werden kSnnen, wissenschaftlich als besondere Spezies zu behandeln, darfiber lafst sich streiten, hllein im Bejahungsfalle wiirde auch den Mittelformen der Artcharakter zuerkannt werden miissen, und wir wfirden dann in kurzer Zeit wieder bei den Leistungen des alten B rehm angelangt sein, die dann doch aufser wenigen GoldkSrnern fast nur Spreu enthielten, und jene sogar recht bald iiberholen. Unsere akademische Sammlung in Eberswalde enth~lt nun eine Kollektion yon einigen 40 Rephiihnern, welche ieh zur Representation der mannigfaltigen Ab~nderungen dieses Huhnes
doi:10.1007/bf02250303 fatcat:cpvrbjtw3vel5pc7f7vztj4z2m