Einwirkung des Jodäthyls auf essigsaure, ameisensaure und oxalsaure Salze

Schlagdenhauffen
1859 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
Die essigsauren Salze von Kali, Baryt, Blei, Quecksilber und Silber werden bei dem Erhitzen mit Jodathyl in zugeschmolzenen Rohren auf 200° zersetzt; es bilden sich Jod-metal1 und essigsaures Aethyl. Auf die ameisensauren Salze dieser Metalle wirkt Jodathyl weniger leicht ein; die wechselseitige Einwirkung wird durch die Anwesenheit einer gewissen Menge Alkohol begunstigt. Auch die oxalsauren Salze bilden unter denselben Urnstanden Jodmetall, aber das zweite Product der Einwirkung, oxalsaures
more » ... rkung, oxalsaures Aethyl , kann sich nicht bilden, da bei der hohen Tcmperatur des Versuches die Oxalsaure zu Kohlenoxyd und Kohlensaure zersetzt wird ; die Rohren zerplatzen beim Oeffnen mit heftiger Detonation. *) Im Auszug aus Compt. rend. XLVIII, 576. P Ausgegeben den 25. August 1859. Druok von W i 111 e 1 m X e 11 e r in Giebsn.
doi:10.1002/jlac.18591110310 fatcat:zcnv2x4dyzbmhf66nzeeae2i24