Beitrag zur Lehre der secundären und multiplen Degeneration

Karl Schaffer
1890 Virchows Archiv  
Obwoht gegenw'~rtig die Casuistik der Hirngeschwfilste so reich ist, dass wir der ~Publication neuerer Fi~lle ein geringeres Interesse en~gegenbring6n als vor dem, sind die einzelnen F'~lle, wenn aueh nieht dureh die Beschaffenheit des Tumors, als vielmehr in Betreff ihrer Localisatiou und letzterer entsprechenden secund/~ren Degeneration oft so originell und interessant, und (lurch diesen Umstand zur genaueren Bestimmung yon einzelnen Bahnen des Centralnervensystems so wichtig, class schon
more » ... ig, class schon allein vom tetzteren Standpunkt eine jede derartige Mittheilung nicht nur gerechtfertigr, sondern erwfinscht ist. --Die Lehre der secund/iren Degeneration ist allerdings eine der wohlgepfiegtesten, doch immerhin giebt es gewisse Faserziige, deren consecutive Entartung bisher relativ wenig beobachtet wurde, und daher eine fernere Illustration Wohl vertragen; dies gilt besondQrs yon der Degeneration der Schleife Lemniseus. --Andererseits scheint die, mit der combinirten Systemerkrankung wohl nicht zu verwechse]nde fleekweise-multiple Degeneration eine, schon allein dutch sp~rliches casuistisches Material schwaeh belegtes Kapitel und dadurch in' ihrer Genese und Bedeutung eine noch dunkle Erkrankung zu sein. Gegenw~rtige Mittheilung enthKlt einen Fall yon aufsteigender, einen von absteigender Schleifenentartung, sowie einen Fall yon multipler Rfickenmarksdegeneration.
doi:10.1007/bf01922786 fatcat:grkgdtf3dbdhzetzlxudkdxiz4