Zum Luciantext der Genesis

Johannes Dahse
1910 Zeitschrift für die Alttestamentliche Wissenschaft  
in Freirachdorf (Westerwald). Vor zwei Jahren habe ich an dieser Stelle die Septuagintahandschriften der Genesis zu gruppieren versucht und die vier Gruppen ackmosxc 2 , egj, fi(i a )r und dnpt unterschieden. Meine Gruppierung der Handschriften hat nunmehr die Billigung von E. HAUTSCH in dem ersten Heft der Mitteilungen des Septuaginta-Unternehmens der KGdW zu Göttingen gefunden, nicht aber ist er mit meinen Ausführungen über die Herkunft der verschiedenen Textgestaltungen einverstanden; jenes
more » ... nverstanden; jenes erste Heft, betitelt: Der Lukiantext des Oktateuch, wendet sich gegen meine Auffassungen von dem Genesistext LUGIANs. Wohl stimmt HAUTSCH darin mir bei, daß wir in der Genesis in den Handschriften 19 und 108 LUCIAN nicht vor uns haben; nicht zustimmen aber kann er meiner Ansicht, daß uns LUCIAN in der Gruppe fir in der Genesis erhalten ist, und er sucht meinen dafür in ZAW 1908 geführten Beweis zu entkräften. Ich glaube aber, HAUTSCH unterschätzt die von mir angeführten Gründe, und aufgefallen " ist mir, daß er sie zum Teil ungenau und überhaupt nicht einmal alle in seiner Gegenschrift anführt. Zunächst kommt das Verhältnis der Handschrift 56 (= i) zu 19 82 93 108 inbetracht. Darüber schreibt HAUTSCH S. 4 "Daß Cod. i (56) in den Büchern Regn. oft mit den L-Hss. 19 82 93 108 zusammengeht, beweist noch nicht, daß er in der Genesis den Luciantext bieten müsse". Nach HAUTSCH' Worten könnte es scheinen, als ob es sich bloß um die Textlesarten von 56 handelt; ich habe aber doch in ZAW 1908 S. 19 ausdrücklich auch das angeführt, daß die Randlesarten von 56 iji der Genesis derselben Art sind wie in den Büchern Regn., daß diese Randlesarten also eine zweite Handschrift voraussetzen, die in den Büchern Regn. den Text von 19 82 93 108, in. der Genesis den von 53 129 bot. Selbstverständlich können Handschriften, die mehrere Bücher enthalten, in den verschiedenen Büchern einen verschiedenen Textcharakter haben, aber hier liegt die Sachlage doch etwas anders. Wenn in den Büchern Regn. der lucianische Text häufig durch die Gruppe 19 56 82 93 108 246 gegeben wird, und in der Genesis von diesen Handschriften vier nicht inbetracht kommen Brought to you by | University of Arizona Authenticated Download Date | 5/29/15 4:44 AM
doi:10.1515/zatw.1910.30.4.281 fatcat:k2rdmjxsyndeteq7qy62g7uigu